PLATINUM IZUMO Kuro-tamenuri (M)

Japanische Füllhalterkunst

Den Izumo hatte ich mir schon vor Jahren angesehen. Das vergoldete Gewinde am Griffstück fand ich immer barock und unpassend. Inzwischen sind die Preise erheblich gestiegen und das Griffstück-Gewinde dürfte Ebonit gewichen sein. Das gefällt mir besser und in England bekam ich den Izumo für unter 400 GBP. Da mit der Heki-tamenuri (rötlich-brauner Lack mit grünen Rändern) besser gefiel, musste es dieser sein. Den President mit F-Feder kenne ich und auch seine feine Feder mit dem doch recht "tooth"-igen Schreibgefühl, fast mehr noch als beim 3776 Century. Zwei solcher Federn habe ich probieren können. Cult Pens war sehr freundlich und tauschte die Federn aus. Dann habe ich mich für eine M entschieden. Auch die kenne ich beim 3776 Century. Sie fällt viel glatter aus ohne auszusetzen. Aber: einen Heki-tamenuri mit M hatte man gerade verkauft und keinen weiteren auf Lager. Geld zurück? Nein. Ich habe mich für den Kuru-tamenuri entschieden.

Weichholz-Verpackung mit Stil
Weichholz-Verpackung mit Stil
Der mitgelieferte Kimono
Der mitgelieferte Kimono

Technische Daten:

Länge: 15,5 cm

ohne Kappe: 13,5 cm

Kappe NICHT aufstecken!

Gewicht geschlossen: 38 g

ohne Kappe: 24 g (jeweils auf 2 g genau gemessen)

Durchmesser Corpus max.: 15 mm

Griffstückdurchmesser Mitte: 11,2 mm

Kappengang: 1 1/4 Umdrehungen

Federn: F, M und B aus der President-Serie 18 K bicolor

Material: Urushi-Lack auf Ebonit

Zahlreiche Ausführungen, am bekanntesten Kuro-tamenuri (rot) und Heki-tamenuri (grün)


Den Izumo, genannt nach der Geburtsstadt des Platinum-Firmengründers, gibt es seit 2010. Auf einen Ebonit-(Hartgummi)-Corpus werden in aufwendigen Arbeitsgängen Urushi-Lack-Schichten per Hand aufgetragen. Nach der Politur ergibt sich das besondere Bild an Farbe, Glattheit und fließendem Design. Der Halter ist groß und gut balanciert, ist nicht zu schwer oder gar ermüdend beim Schreiben, zumindest nach meiner Einschätzung nicht. Auch die Länge stimmt. Kappe nicht aufstecken, es gibt dafür einen Warnhinweis! Es würde auch dem Lack nicht gut tun. Ein Aufstecken der Kappe wäre bei einer erheblichen Länge auch völlig unsinnig.


Die Kappe öffnet in sehr guten 1 1/4 Umdrehungen und sitzt fest. Der Gewindegang ist sanft und angenehm. Ob er nach welcher Zeit austrocknet, kann ich noch nicht sagen. Ich werde ggf. dazu eine Anmerkung machen. Durch das konische Zulaufen des Griffstücks über das "weiche" Gewinde hinaus, kann man den Izumo auch verschiedentlich greifen. Der vergoldete und passende Clip ist eigengefedert und sitzt sehr gut. Man kann ihn leider etwas seitlich bewegen, wie man es z. B. auch vom Lamy 2000 kennt. Er ist zwischen Kappe und Abschlusskappe eingepasst. Am vorderen Griffende sitzt ein vergoldeter Abschlussring. Die bekannte President-Feder schaut 21 mm aus dem Griffstück heraus und ist funktionell und optisch recht passend. Die 18K-Bicolor-Goldeder hat ja einen ganz anderen Touch als die 3776-Century-14K-Goldfeder. Das Herzloch hat aber auch sie. 


Mancher diskutiert am CC-Füllsystem eigener Machart herum. Warum kein Eyedropper mit Öffnungsventil oder ähnliches? Ich wünschte mir gar nicht anderes als das bestehende Füllsystem. Dieses ewige Ge-Eyedroppere! Diesen Izumo kann ich mit Platinum-Patronen, über einen Platinum-Adapter auch mit internationalen Patronen betreiben oder auch aus dem Glas füllen. Der Tintenvorrat ist dabei natürlich begrenzt (um 0,8 mL), das reicht aber für den Alltag. Nur wenn man ihn auf Reisen nimmt, sind die Patronen praktisch. Und gerade hier ist ein Adapter eine feine Sache. Platinum denkt halt an den Alltag und an vieles. Daher sind die Platinum oft recht praktisch gestaltet. Und der aufwendige Izumo ist da auch nicht anders. Fester Kappensitz hatten wir schon, aber auch der Corpus schraubt sich nicht vom Griffstück los. Der Clip wirkt im Alltag fest und die Seitenbewegung fällt da nicht auf, zumal man ihn eher in einem Etui mitnehmen sollte. Dann ist der Lack optimal geschützt, auch wenn er nicht empfindlich sein soll. Man muss wissen, dass der Lack mit der Zeit dunkler werden wird. Bei rotem Lack geht das dann ins Rostbraune. Wie das hier werden wird, werden wir sehen. Der Kontrast zu den roten Enden ist stimmig und sehr gelungen.

Hier der Clip bei der Heki-tamenuri-Variante
Hier der Clip bei der Heki-tamenuri-Variante
Kuro-tamenuri
Kuro-tamenuri
Heki-tamenuri
Heki-tamenuri

Platinum pflegt bei den Federn gewisse Eigentümlichkeiten. Riesige Auswahl beim 3776 Century und nur drei Federn zur Auswahl bei der aufwendigeren President-Feder. Die F-Federn waren eine Katastrophe, sie waren sehr kratzig und schrieben nicht in allen Richtungen gleich, setzten teils aus. Meine beiden F-Feder-President sind da besser, auch wenn der zweite einen viel kräftigeren und sehr gleichmäßigen Tintenfluss hat. Der erste ist etwas trocken, obwohl er über Platinum nachbearbeitet worden war. Diese M-Feder ist nicht zu breit, der Tintenfluss exzellent mit der sicherlich nicht besonderen Pelikan 4001 königsblau, die eher trockener schreibt und auch wenig Brillanz hat. Die Federspitze ist auch etwas, ja sagen wir, minimal "stubbish" und sie gleitet sehr weich und setzt nie aus. Im Internet habe ich bei einer B deutliche Aussetzer gesehen ("Baby´s Bottom"-Effekt). 

400 dpi
400 dpi

Zusammenfassende Beurteilung:

Der Izumo ist ein besonderer Füllhalter, wie man ihn in dieser Ausführung letztlich nur in Japan bekommen kann. Die Machart ist sehr hochwertig, dafür der Preis gegenüber der Konkurrenz angemessen. Auch die noch aufwendiger gefertigten (ist es wirklich immer so?) Nakaya aus dem letztlich gleichen Haus benutzen die Platinum-Federn mit ihrem eigenen Imprint. Sicher gibt es dort zuhauf verschiedene Ausführungen der Federn, aber der Grundtenor bleibt identisch. Rigide und bei den feinen Federn sehr "toothy". Diese M-Feder ist hingegen noch nicht plump und hat ansonsten sehr gute Eigenschaften. Mir persönlich gefällt das Design sehr. Eine eigenständige Feder hätte man sich durchaus gewünscht, aber die President-Feder ist eine hochwertige und wie hier einwandfreie Sache.

 

Ich hoffe, der Beitrag hat euch gefallen. Viele Grüße, euer Thomas


Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Walter N. (Dienstag, 02 April 2019 21:10)

    Lieber Thomas
    Danke, dass du dir wiederum diese Mühe gemacht hast. Der Izumo hat eine wunderschöne Oberfläche, ich müsste ihn in natura sehen, um mehr sagen zu können. Der Preis ist hoch, der Izumo könnte es aber Wert sein. Vielen Dank und viele Grüße, Walter

  • #2

    Uwe Steinmann (Sonntag, 07 April 2019 15:52)

    Lieber Thomas,
    auch von mir vielen Dank für diesen Beitrag zu dem wunderschönen Platinum Izumo! Da bin ich glatt ein wenig neidisch - mein Budget gibt leider im Moment die Anschaffung nicht her - aber irgendwann ... ;-)
    Ein wenig gewundert habe ich mich über deine Erfahrungen mit den Platinum F-Federn, die du als "sehr toothy" bezeichnest. Ich habe vor einiger Zeit -als der Century 3776 bei CultPens noch für 99 GBP angeboten wurde!- den Century mit EF-Feder erstanden, die seitdem meine absolute Lieblingsfeder ist! Sie hat dieses typische "Graphit-Feedback", aber von toothy oder gar kratzig keine Spur; und es gibt auch keinerlei Aussetzer! Da habe ich wohl mal wieder Glück gehabt!
    An dieser Stelle auch noch mal ein Lob für CultPens! Sensationelle Preise und super Service: die Lieferung aus GB nach Hamburg dauerte ganze 3 Tage (kostenloser Standard-Versand!).
    Also - nochmal Danke für deinen schönen Bericht und die schönen Fotos!
    Gruß, Uwe

  • #3

    Pens and Freaks (Sonntag, 07 April 2019 18:11)

    Dankeschön für eure Kommentare.
    @Uwe: Die Federn der 3776 C. und President sind recht verschieden. Die President-Federn scheinen mehr in der Machart zu schwanken. Doch, die F der C. sind recht kratzig, die SF eher noch mehr. Meine UEF ist hingegen recht mild und fließt wunderbar. Eine EF ist hier viel schlechter.
    Zu den President: Ich habe zwei F, die etwas unterschiedlich sind. Die eine sanfter mit weniger Fluss, die zweite mit optimalen Fluss und deutlichem Biss. Die beiden F im Izumo waren inakzeptabel.
    Die jetzige M halte ich für optimal, nicht zu breit, optimal im Fluss, nicht overpolished.
    GBP 389 + VK bei Cult Pens im Fj. 2019 ist sicher ein sehr guter Preis für ein wunderbares Schreibgerät.

    Viele Grüße
    Thomas