Tinte ist nicht gleich Tinte.

Vier mittelblaue wasserlösliche Tinten im Vergleich

300 dpi
300 dpi

Wer ist nun was? Ganz oben eine strahlende Blaue mit einer EF-Feder. Die Tinte läuft etwas breiter als andere. In der obigen Mitte eine recht hell erscheinende Tinte, die sich von der dritten nur um Nuancen unterscheidet. Die dritte mit breiterer Feder ganz unten. Darüber eine etwas intensiver erscheinende Tinten ähnlicher Farbabstimmung.

 

Zunächst sieht man deutlich, was Fluß und Breite bewirkt. Die Tinte wird auch mit diesem einfachen Scanner reproduzierbarer. Das Strahlen der Waterman Serenity Blue, das sie in jüngerer Zeit wieder hat (zwischenzeitlich war sie arg dürr geworden, damals noch als letzte Variante der Floridablau). Die Aurora-Tinte Blau hat sich farblich völlig verändert und ähnelt nun der Serenity Blue. Im wirklich gut fließenden Aurora Talentum mit dem Ebonittintenleiter läuft sie sehr schön, hier sieht man allerdings weniger Charakter als früher, damals war die Aurora eher dunkler mit leichtem Violetteinschlag. 

 

Eine Tinte mit ganz anderem Charakter ist die Sailor Nioi-Sumire. Diese hat eine ähnliche Farbabstimmung, ist aber eine hochgesättigte Tinte, die cremiger läuft und sich durch ihre höhere Haftung schlechter reinigen läßt, aber auch wasserlöslich ist. https://www.pens-and-freaks.com/tinte/sailor-jentle-ink-nioi-sumire/

 

Was sagt uns das nun alles?

Das sind die meiner Meinung sehr empfehlenswerte Tinten in Richtung Königsblau. Die Waterman Serenity Blue bekommt man quasi "überall" und sie ist einwandfrei. Die Aurora ist nicht so einfach zu bekommen und sie hat zumindest in einer aktuellen Variante ihre Eigenheiten verloren. Das ist sehr schade. So wie hier hat sie wenig eigenen Charakter, ist aber vielleicht auch als Patronentinte für z. B. einen Aurora Talentum eine Option (Parker-Format-Patronen!). Die Sailor Nioi-Sumire kommt dann in Frage, wenn man mehr Weichheit (z. B. bei rauherer oder schärferer Feder wie z. B. im Platinum 3776 Century F) bevorzugt. Über einen großen Versender z. B. kann man sie auch einfach bestellen. Die Herbin-Tinte Eclat de Saphir wiederum ist eine strahlende Saphirtinte, die davon etwas abweicht und die heutzutage viel leichter fließt. Früher war sie mir zu trocken. Sie läuft eine Nuance breiter. Man bekommt sie z. B. auch im Künsterbedarf ganz gerne. Was wiederum mehr Fluß bedeutet, kann man oben auch bei der breiteren Kaweco-Feder (auch eine EF, aber breiter geschliffen) deutlich erkennen.

 

Viele Grüße

Thomas


Kommentar schreiben

Kommentare: 7
  • #1

    Uwe Steinmann (Samstag, 17 August 2019 20:12)

    Hallo Thomas,

    ja, immer wieder interessant ist die Frage nach den "unkritischen" Mittelblauen. Für meinen "Immer-dabei-Hosentaschen-Füller" benötige ich so eine Tinte in der Patrone - damit sie bei Bedarf immer schnell erneuert werden kann. Die Pelikan Königsblau wurde mir irgendwann doch zu langweilig und ich benutze seit einiger Zeit die Kaweco Königsblau. Leider wird sie nur selten erwähnt bzw. besprochen. Dabei finde ich, dass sie eine sehr gute Alternative unter den "unkritischen Mittelblauen" ist. Ich finde sie auch für eine königsblaue recht untypisch - kräftig mit einem ganz leichten Violett-Stich - sehr schön - momentan mein Favorit unter den königlichen. ;-)

    Was hältst du von der Kaweco Königsblau?

    Gruß
    Uwe

  • #2

    PAF (Samstag, 17 August 2019 21:10)

    Hallo Uwe. Vielen Dank für Deinen Kommentar. Tatsächlich, ich habe die Kaweco Blau nicht vorgestellt. Zumal ich alle Kaweco-Tinten seit Jahren habe. Da sehe ich, was ich hier noch alles schreiben könnte. Themen habe ich wirklich genug. Nur oft wenig Zeit. Nur so by the way.

    Die Tinte, deren Herkunft mur wohlbekannt ist, hat einen schönen Ton, recht leuchtend mit dem genannten leichten Violettton. Ich finde, die Tinte im Glas ist sehr teuer, auch wenn der Einkauf, wie ich weiß, recht teuer ist und die Tinte wenig Gewinn abwirft. Ein schönes Glas würde das noch verteuern.
    Die Farbsättigung und Dee gleichmäßige Fluss, so war mein Eindruck, hat mich nicht immer so zufriedengestellt. Es kommt aber auf die Kombi mit dem Halter an. Manchmal ist es auch so, dass das bei identischen FH-Modellen auch unterschiedlich sein kann.
    Da fält mur noch ein, dass wir zwei besondere Blauen nicht mehr haben. Die wunderbare OMAS blau ist verloren und die Aurora blau hat einen anderen Fsrbton, was dem Hersteller nicht einmal aufgefallen ist.

    Insofern ist Tinte immer Geschmackssache und man sollte bei Problemen andere Tinte probieren. Leider ist im Fachhandel häufig wenig Variation

    Viele Grüße Thomas

  • #3

    Uwe Steinmann (Sonntag, 18 August 2019 15:43)

    Hallo Thomas,

    vielen Dank für deine schnelle Reaktion! Ja, das habe ich auch festgestellt: um's Ausprobieren kommt man nicht herum. Zur von dir angesprochenen Kombi 'Tinte - Füller' kommt auch noch (so meine Erfahrung), dass manche Patronen-Füller je nach Einsatz von Patrone oder Konverter mit unterschiedlichem Tintenfluss reagieren. Da kann man schnell die Tinte unberechtigt verdächtigen. Ich habe mir deshalb angewöhnt, grundsätzlich Patronen einzusetzen, die ich selbst mit der Spritze mit der gewünschten Tinte befülle.

    Im o.a. Fall suchte ich eine "fertige" Standardpatrone (Pelikan-Format) zum schnellen "Betanken" auch für unterwegs. Da ist die Auswahl an blauen Tinten leider sehr klein. - Die Farbsättigung der Kaweco königsblau fand ich vergleichsweise ok; ungleichmäßigen Fluss konnte ich bei meiner Kombi (mit meinem "Taschenfüller" Scrivere von Transehe, Alu + F-Feder) nicht feststellen.

    Gruß Uwe

  • #4

    Uwe Steinmann (Montag, 19 August 2019 13:36)

    Hallo Thomas,

    du schreibst ja oben, dass dir der Hersteller der Tinte (Kaweco Königsblau) wohlbekannt ist.
    Mir ist folgendes dabei aufgefallen: auf dem Päckchen Patronen, das ich letztens gekauft habe, ist vermerkt "Made in Austria", während ich ein Glas gesehen habe, bei dem auf der Rückseite gedruckt ist "Made in Germany". Weißt du, ob es da Unterschiede gibt? Oder gab es einen Herstellerwechsel und ich habe ein "altes" Glas gesehen?

    ...Das nur so nebenbei - ist ja vielleicht auch nicht so wichtig.

    Gruß
    Uwe

  • #5

    PAF (Montag, 19 August 2019 19:42)

    Hallo Uwe,
    ich weiss, von wem die Rezepturen sind.

    Der Hersteller könnte identisch mit Montblanc sein. Könnte.

    Viele Grüße Thomas

  • #6

    Uwe Steinmann (Sonntag, 01 September 2019 15:34)

    Hallo Thomas,

    noch ein Wort zur Kaweco Königsblau: du schreibst ja oben, dass dich die "Farbsättigung und der gleichmäßige Fluss" nicht "immer so zufriedengestellt haben". Diese Aussage hat mich noch mal zu einem Vergleich veranlasst - mit der von mir geschätzten Königsblauen von Rohrer und Klingner (selbstgefüllte Patrone + gleicher Halter). Jetzt verstehe ich deine Aussage. Der Tintenfluss ist hier tatsächlich deutlich gleichmäßiger. Die Tinte verhält sich im Vergleich zur Kaweco auch "unkritischer", d.h. sie hinterlässt keine Rückstände. Bei halb geleerter Patrone ist die geleerte Hälfte quasi "blank". Schade nur, dass die Farbe so langweilig ist (so ein ganz "korrektes" und neutrales Königsblau).

    Wäre vielleicht die von dir oben gelobte Waterman Serenety Blue eine Alternative? Kann man sie mit der R+K vergleichen, was den Fluss und Verhalten angeht (mit schönerer Farbe?)? Die bekäme ich ja sogar auch als Patrone - was mir in diesem Fall sehr entgegen kommen würde.

    Viele Grüße
    Uwe

  • #7

    PAF (Sonntag, 01 September 2019 16:02)

    Danke, Uwe, für Deinen Kommentar. Die Serenity Blue ist mittelblau, hat keinen Farbschlag, unterscheidet sich doch von langweiligem Königsblau, ist überall erhältlich, leider inzwischen recht teuer, hat ein recht praktisches Glas, trocknet dort im Gegensatz zu R+K auch nicht aus und macht keinen Ärger. Sie ist der Standard für alle mittelblauen Tinten. Ich benutze sie immer und leere auch die Gläser.

    Viele Grüße Thomas