Tinte ist nicht gleich Tinte.

Vier mittelblaue wasserlösliche Tinten im Vergleich

300 dpi
300 dpi

Wer ist nun was? Ganz oben eine strahlende Blaue mit einer EF-Feder. Die Tinte läuft etwas breiter als andere. In der obigen Mitte eine recht hell erscheinende Tinte, die sich von der dritten nur um Nuancen unterscheidet. Die dritte mit breiterer Feder ganz unten. Darüber eine etwas intensiver erscheinende Tinten ähnlicher Farbabstimmung.

 

Zunächst sieht man deutlich, was Fluß und Breite bewirkt. Die Tinte wird auch mit diesem einfachen Scanner reproduzierbarer. Das Strahlen der Waterman Serenity Blue, das sie in jüngerer Zeit wieder hat (zwischenzeitlich war sie arg dürr geworden, damals noch als letzte Variante der Floridablau). Die Aurora-Tinte Blau hat sich farblich völlig verändert und ähnelt nun der Serenity Blue. Im wirklich gut fließenden Aurora Talentum mit dem Ebonittintenleiter läuft sie sehr schön, hier sieht man allerdings weniger Charakter als früher, damals war die Aurora eher dunkler mit leichtem Violetteinschlag. 

 

Eine Tinte mit ganz anderem Charakter ist die Sailor Nioi-Sumire. Diese hat eine ähnliche Farbabstimmung, ist aber eine hochgesättigte Tinte, die cremiger läuft und sich durch ihre höhere Haftung schlechter reinigen läßt, aber auch wasserlöslich ist. https://www.pens-and-freaks.com/tinte/sailor-jentle-ink-nioi-sumire/

 

Was sagt uns das nun alles?

Das sind die meiner Meinung sehr empfehlenswerte Tinten in Richtung Königsblau. Die Waterman Serenity Blue bekommt man quasi "überall" und sie ist einwandfrei. Die Aurora ist nicht so einfach zu bekommen und sie hat zumindest in einer aktuellen Variante ihre Eigenheiten verloren. Das ist sehr schade. So wie hier hat sie wenig eigenen Charakter, ist aber vielleicht auch als Patronentinte für z. B. einen Aurora Talentum eine Option (Parker-Format-Patronen!). Die Sailor Nioi-Sumire kommt dann in Frage, wenn man mehr Weichheit (z. B. bei rauherer oder schärferer Feder wie z. B. im Platinum 3776 Century F) bevorzugt. Über einen großen Versender z. B. kann man sie auch einfach bestellen. Die Herbin-Tinte Eclat de Saphir wiederum ist eine strahlende Saphirtinte, die davon etwas abweicht und die heutzutage viel leichter fließt. Früher war sie mir zu trocken. Sie läuft eine Nuance breiter. Man bekommt sie z. B. auch im Künsterbedarf ganz gerne. Was wiederum mehr Fluß bedeutet, kann man oben auch bei der breiteren Kaweco-Feder (auch eine EF, aber breiter geschliffen) deutlich erkennen.

 

Viele Grüße

Thomas


Kommentar schreiben

Kommentare: 0