U P D A T E 12/2013

Nun habe ich alle drei: Edison Collier Persimmon Swirl, Antique Marble und Silver Marble

Nun habe ich sie alle drei. Die standardmäßigen Collier-Modelle von Edison, wie sie in der Production Line angeboten werden. Über Edison direkt kann man ja alle möglichen Modelle in ganz unterschiedlichen Ausführungen herstellen lassen (Signature Line), die anderen stadnardmäßigen Modelle werden über Händler vertrieben, so auch in Europa neben the Writing Desk (daher stammt auch er neue von mir) auch von Pure Pens und neuerdings von La Couronne du Comte.

 

Allen Collier ist gemeinsam der große Corpus, dessen Kappe nicht aufgesetzt werden kann (und auch nicht müßte). Die Modelle gibt es mit EF, F, M und B in Edelstahl und mit EF, F, M und B in 18-K-Gold. 19 bzw. 119 GBP kosten die Federaggregate in England, die Goldfederaggregate bei La Couronne du Comte in den Niederlanden 115 EUR. Die Federn kommen von JoWo in Berlin. 

 

Die Colliers haben zudem diese exakte Fertigung, die von Hand aus einem Acrylblock vorgenommen wird. Die Kappen sitzen ganz exakt, die Gewinde sind sehr gut gearbeitet. Man hat den Eindruck eines individuell gefertigen Halters. 

 

Größe, Gestalt und Handling gefallen mir sehr gut. Die drei Halter sind mit unterschiedlichen Tinten, siehe unten, gefüllt. Den neuen Silver Marble habe ich nach anfänglichem Durchspülen mit Wasser (bei den Edison empfehlenswert, sonst anfänglich Tintenfluß zu stark durch Produktionsrückstände) gefüllt mit der de Atramentis Silbergrau. Vielleicht werde ich mit die Montblanc Oyster Grey für diesen Halter mal zulegen.

 

Viele Grüße an die Leserschaft

Thomas

Edison Collier Persimmon Swirl

Ein großer Füllhalter aus handwerklicher Fertigung in einer besonderen Farbe. Voilà der Collier der amerikanischen Firma Edison aus Ohio!

 

Unten sieht man den Collier in seiner Verpackung, darunter das Einlegeblatt des Firmenchefs Brian Grey, der diese Füllhalter auf der Drehbank herstellt.

Das ist seine Verpackung: Hier fehlt die Einlegekarte mit Dankeschön und Unterschrift von Brian Grey.
Das ist seine Verpackung: Hier fehlt die Einlegekarte mit Dankeschön und Unterschrift von Brian Grey.
"Thank you for your purchase"
"Thank you for your purchase"

Das ist der Collier, den es in drei Ausführungen gibt:

  • Persimmon Swirl (Grundfarbe orange)
  • Antique Marble (braun)
  • Silver Marble (weißgrau)

Das leuchtend orangefarbene Modell hat mir sofort gefallen, der große Halter, der leicht und sehr gut balanciert in der Hand liegt ist vorgeshen, ohne Kappe benutzt zu werden. Darin unterscheidet er sich von den anderen Edison-Modellen.

Wow, was für eine Farbe!
Wow, was für eine Farbe!

Der Corpus läßt sich abschrauben und man sieht den Konverter, auch Standardpatronen sind möglich und der Halter kann auch als Eyedropper eingesetzt werden. Dann dient der ganze Schaft für die Tintenfüllung.

 

Die Kappe ist geschraubt und sitzt bombenfest und die Gewinde laufen sauber ineinander. So ist es auch beim Corpus, da löst sich nichts ungewollt.

 

Man muß sicher darüber klar sein, daß Brian diese Teile auf der Drehbank aus einem Acrylteil herstellt.

 

Das Material riecht etwas, das geht in Richtung Klebstoff, dürfte sich aber verlieren und auf die Distanz merkt man nichts davon.

Patronen-/Konvertersystem oder Eyedropper
Patronen-/Konvertersystem oder Eyedropper

Der Clip sitzt sehr fest und sicher. Das Kappenabschlußteil ist mit einer großen Schraube von innen mit der übrigen Kappe verschraubt.

 

Auf den Bilder sieht man nicht den einzigen Hinweis auf die Firma, die im Schaft sehr diskret eingeschlagen ist:

 

EDISON PEN CO.

COLLIER

 

Nun folgt eine Schriftprobe mit der feinen Feder:

Schriftprobe mit der J. Herbin Orange Indien
Schriftprobe mit der J. Herbin Orange Indien
Schriftbeispiel mit der J.Herbin Lie de Thé
Schriftbeispiel mit der J.Herbin Lie de Thé

 

Die vergoldete Edelstahlfeder, die ich ausgewählt habe, stammt von JoWo in Berlin. Die große Feder ist perfekt gearbeitet und sitzt korrekt auf dem (mutmaßlich) aus Kunststoff gefertigten Tintenleiter mit seinen Querrillen.

 

Zuerst hatte ich die J. Herbin Lie de Thé eingefüllt, die aber einen zu kräftigen Tintenfluß zeigte. Ergänzung: Nach Reinigung des Halters und Neubefüllung zeigt sich ein sehr guter, aber nicht mehr übermäßiger Fluß. Das goldene Shading ist wieder da.

 

Gewöhnungsbedürftig ist sicher, daß das teils durchscheinende Material auch am Griffstück durchscheint. Das bedeutet nämlich, daß man die Tinte auch durchschimmern sieht. Auf den Bildern oben war der Halter noch mit der Lie de Thé gefüllt, das Dunkelbraun ist gut erkennbar. Das ist aber auch schon die einzige Einschränkung, die man eventuell machen könnte.

 

Die feine Feder, es gibt auch noch EF, M und B, ist kugelig gearbeitet, rigide und hat ein bißchen Feedback ohne Kraztigkeit. Einwandfreier, gleichmäßiger Tintenfluß. Die Feder-Einheit halte ich in dieser Form für sehr gelungen. Fle darf man nicht erwarten.

 

Zudem gibt es gegen einen Aufpreis eine Bicolor-Goldfeder in F, M oder B.

 

Zusammenfassung und erste Einschätzung

Ich hatte mich schon gewundert, warum amerikanische Füllhalter-Afficionados gerne Edison-Füller in ihren Ledermappen haben. Mir war lange nicht klar, daß da in Ohio ein Mann an der Drehbank steht und diese wunderbaren Füllhalter herstellt: Brian Gray und seine Frau Andrea sind die Firma Edison Pen. Feinheiten über die Entstehungsgeschichte, evtl. Mitarbeiter etc. sind mir momentan nicht bekannt.

 

Neben Modellen, die bei Brian direkt geordert werden können und die er nach persönlichen Wünschen herstellt, gibt es diese Production Line, zu der auch die großen Collier-Modelle gehören. Diese gibt es in den drei Farben und mit Stahl- oder Goldfedern. Die Modelle der Production Line werden in den USA von fünf Händlern angeboten und seit Neuestem auch von einem europäischen Händler. Von diesem habe ich mein Exemplar. Der Kontakt war sehr freundlich und persönlich und die Lieferung bei sehr fairen Versandkosten sehr schnell. Auf der Webseite von Edison Pen könnt ihr die Details gerne nachlesen und auch den Europa-Händler einsehen. Werbung möchte ich nicht machen. Aber die Quelle möchte ich schon angeben für mögliche Interessenten.

 

Die Federeinheiten werden in Deutschland eingekauft, zumindest die Stahlfedern stammen von JoWo. Die Firma ist bekannt für eine exzellente Arbeit. Die mir vorliegende Federn ist perfekt gearbeitet, eine gewisse Strichvariation wäre mir durhaus sympathisch, aber vielleicht ist eine andere Feder schon ein bißchen anders.

 

Bei den von Brian direkt gelieferten Modellen modifiziert er gerne gegen Aufpreis die Federn in andere Schliff-Formen etc. Von Haus aus sind leider keine Stubs im Angebot.

 

Für mich ist die Größe und das Handling des Collier optimal. Das Preis-Leistungsverhältnis erscheint mir sehr gut und die Halter jeden Euro wert.

 

Das waren erste Eindrücke von diesem außergewöhnlichen Füllhalter.

 

Ich wünsche allen Lesern viel Freude beim Durchlesen. Vielleicht finden diese schönen amerikanischen Füllhalter auch bei uns neue Freunde.

 

Ich hoffe, der Beitrag hat Euch gefallen. Schreibt mir, wenn Ihr mögt.

 

Viele Grüße

Thomas

Edison Collier F Antique Marble

Mein neuer Collier in Antique Marble. Er hat auch die feine Stahlfeder von JoWo. Federn, die ich durch ihre Schärfe und Exaktheit so schätze. Brian Grey justiert die Federn selber - perfekt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 17
  • #1

    pens-and-freaks (Donnerstag, 06 September 2012 16:31)

    Liebe Leser!

    Ein sehr interessanter großer Füller der Füllhalterschmiede von Brian Gray in Ohio. Handgemachte Meisterwerke. Das kann auch in Europa bei verschiedenen Farben und Ausführungen eine Option sein.

    Wenn interessant, kann ich noch andere Bilder einstellen.

    Viele Grüße
    Thomas

  • #2

    Michael-HH (Donnerstag, 06 September 2012 17:09)

    Hallo Thomas, selbstverständlich sind wir an weiteren Bildern interessiert. Der sieht sehr schön aus.
    Freue mich schon darauf.

    Viele Grüße
    Michael

  • #3

    Thomas von pens-and-freaks (Donnerstag, 06 September 2012 20:26)

    Bitte sehr, Michael.

    Viele Grüße
    Thomas

  • #4

    Thomas von PAF (Freitag, 07 September 2012 16:09)

    Zwischenzeitlich habe ich nochmals eine meiner Lieblingstinten eingefüllt, die Lie de Thé von Herbin. Jetzt zeigt sie den gewohnten Fluß und das goldene Shading. Ich werde eine Probe noch einstellen. Vielleicht war das aus produktionstechnischen Gründen bei der Erstfüllung noch so, daß die Tinte zu üppig floß. Ich spüle vor der Erstbefüllung den Konverter und den Tintenleiter nicht aus. Manche machen das.

    Ich finde, ein wunderbarer Halter, bei dem man den Eindruck hat, daß man den ewig haben kann.

    Ein Halter, von dem ich weiß, von wem er mit viel Liebe zum Detail gefertigt wurde. Der Preis ist mehr als angemessen.

    Chapeau, Brian Gray!

    Ich möchte bei niemandem Besitzerwünsche forcieren. Für mich ist der Collier eine große Freude.

  • #5

    Thomas von pens-and-freaks (Freitag, 07 September 2012 20:45)

    Bitte beachtet die grüne Ergänzung und das Schriftbeispiel mit der Lie de Thé.

  • #6

    Thomas von pens-and-freaks (Mittwoch, 19 September 2012 23:14)

    Die Firma hat ihren Sitz in Milan, Ohio am Erie-See. Das Dorf hat unter 1.500 Einwohner und ist der Geburtsort von Thomas Alva Edison, geb. am 11.2.1847. Man kann sich gut vorstellen, daß der Markennamen hierher rührt.

  • #7

    Michael (Dienstag, 25 September 2012 07:03)

    Hallo Thomas,

    der Füllfederhalter sieht klasse aus. Eine schöne Farbe und auch Muster hat dieser.

    Viele Grüße
    Michael

  • #8

    pens-and-freaks (Dienstag, 25 September 2012 07:25)

    Hallo Michael. Vielen Dank. Der Edison ist in der Tat ein charakterstarker Halter mit brillantrr Ausstrahlung. Ich mag ihn sehr. Noch riecht er ganz deutlich aus der Kappe wie nach Klebstoff. Gelegentlich werde ich nach weiterer Erfahrung ein Update bringen. Viele Grüße Thomas

  • #9

    Thomas PAF (Dienstag, 10 September 2013 23:23)

    In den letzten Monaten läuft der Collier Marble mit der Stipula Musk Green, sehr gute Kombi

  • #10

    pens-and-freaks (Mittwoch, 02 Oktober 2013 21:52)

    Den schwedischen Versender stylos.se gibt es (derzeit) nicht mehr. Die Edison am besten aus England beziehen. Quelle: the writing desk. Wie immer: Neutrale Empfehlung, habe keine geschäftlichen Interessen. Reine Info

  • #11

    pens-and-freaks (Samstag, 07 Dezember 2013 21:16)

    Quellen in Europa 12/2013:
    The Writing Desk
    Pure Pens
    La Couronne du Comte

  • #12

    Dirk (Deejay) (Samstag, 08 Februar 2014 19:01)

    Hallo Thomas, hast Du den Collier Steel Blue schon gesehen ....... ? Ich habe bei LaCouronnne schon angefragt. Gruss, Dirk

  • #13

    Thomas PaF (Sonntag, 09 Februar 2014 18:08)

    Hallo Dirk. Ja, habe ihn auf Fotos gesehen. Kommt im März zu den europäischen Händlern.

    Gefällt mir sehr gut. Englischer und schwedischer Händler haben mich angemailt.

    Hoffentlich riecht er nicht wie der orangefarbene und silbergraue nach Uhu.

    Vielleicht was für mich. Eventuell mit Goldfeder.
    VG Thomas

  • #14

    Benny (Mittwoch, 19 Februar 2014 10:38)

    Mich würde die Performance der inzwischen erhältlichen 1.1 Feder interessieren, konnte aber bislang nix im Netz finden. Thomas hast mal was gelesen, gehöhrt oder sogar auf einer Penshow probiert?

    Gruß Benny

  • #15

    pens-and-freaks (Mittwoch, 19 Februar 2014 18:39)

    Hallo Benny. Ich habe solch ein Federaggregat (Bicolor-Stahlfeder) in Stub 1.1. Habe sie aber noch nicht einmal ausprobiert. Daher kann ich da nichts sagen.

    VG Thomas

  • #16

    pens-and-freaks (Mittwoch, 19 Februar 2014 19:27)

    Ich war jetzt doch mal neugierig und habe das Federaggregat mit der typiscgen schnabelartigen Federspitze in meinen Persimmon Swirl geschraubt. Mit dem Drehkonverter habe ich die Rouge Opéra in den Tintenleiter gedrückt. Ohne vorgreifen zu wollen: exzellentes Schreibverhalten, butterweich und doch nicht zu glatt. Sofortiges Anschreiben. Sehr guter erster Eindruck. Tintenfluß sehr gut. Man merkt hier gegenüber TWSBI sofort: kein handgestrickter Tintenleiter, sondern passend vom Federproduzenten JoWo undJustage von Brian Gray. Ich hoffe, der Eindruck bleibt erhalten. Ich werde weiter berichten. Sicherlich werde ich auch bald einen blauen Collier haben. Ich nag diwse großen Halter sehr.

    Schreibproben werden folgen.

    VG Thomas

  • #17

    pens-and-freaks (Donnerstag, 20 Februar 2014 21:12)

    Der Edison Collier Stub 1,1 unter den Schreibproben bei Edison. Der Fluß ist auch beim weiteren Schreiben sehr gut, aber nicht übertrieben stark. Man muß solche Federn schon sauber ansetzen und nicht verkanten. Vom Schliff her sicher mehr Stub als Italic, also nicht so scharf geschliffen mit moderaterem Unterschied zwischen Quer- und Längsstrich.

    VG Thomas