Tintenservice

Wer Informationen zu Tinten braucht ... Bitte schreiben. Ich helfe gerne. Was soll oder kann ich nehmen bei dem Halter? Welche Erfahrungen hat PAF mit der und der Tinte? Oder was auch immer. 


Zu Kommentar 68 und 70 am 22.9.2015:

1.200 dpi (Epson V39)
1.200 dpi (Epson V39)

Kommentare: 99
  • #99

    Pens and Freaks (Sonntag, 04 Februar 2018 13:16)

    Hallo Christian. Vielen Dank für Deine Frage. Das ist komplex. Papier, Schreibhaltung, Federbreite und Tintenfluß. Alles spielt mit. Es gibt klassische Tinten, die eher schnell trocknen. Rote Tinten trocknen meist langsamer. Es gibt auch schnell trocknende Tinten der amerikanischen Hersteller Private Reserve und Noodler‘s. Diese laufen auch breiter, schreiben wie ein Filzstift und neigen eher zum Verstopfen und schreiben schwerer an. Sie sind auch pflegeempfindlicher. Teils neigen sie auch eher zu Verfärbungen und sind meist teuer.

    Daher sind klassische Tinten, die bekanntermaßen schnell trocknen, zunächst zu probieren wie Waterman (Serenity Blue z. B.) und die leider teuren Iroshizuko.

    Ich selber würde eine Waterman probieren.

    Eisengallustinten trocknen auch leicht, laufen aber trocken. Da ist die Pelikan 4001 Blau-Schwarz O. K., wenn die Farbe passt.

    Viele Grüße
    Thomas und die Pens and Freaks

  • #98

    Von Christian Baum (Sonntag, 04 Februar 2018 13:07)

    „Nachricht: Hallo Herr Dr. Baier!

    Sehr interessante Seite haben Sie hier! Ich selber bin auch vom Tintenschreiben begeistert, hatte da aber früher stets Probleme, da ich Linkshänder bin. Gibt es hier eigtl. mittlerweile Tinten, die etwas schneller abtrocknen und nicht so schnell verwischen? Ich würde mich über eine Antwort sehr freuen!“

    Obige Nachricht hat mir Christian per E-Mail geschickt. Ich habe sie hierher kopiert.

    Vielen Dank für die Frage, Christian und das Statement.

    Mit freundlichen Grüßen

    Christian Baum

  • #97

    Pens and Freaks (Freitag, 19 Januar 2018 07:04)

    Hallo Alex,

    danke für das Lob. Ich selber kenne die französischen Tinten noch nicht. Schön ist das Shading. Die strahlend blauen Tinten gefallen mir besonders. Ich werde meinen bevorzugten Händler über die Tinten fragen.

    Bei Fountsin Pen Network gibt es viele Teviews, die hilfreich sein können.

    Viele Grüße
    Thomas

  • #96

    Alex (Donnerstag, 18 Januar 2018 21:30)

    Hallo und erst einmal ein großes Lob an diese wundervolle Seite.
    Ich habe eine Frage:
    Kennt sich jemand mit den Tinten von L'Artisan Pastellier aus, was die Zusammensetzung, Farb- und Fließverhalten angeht? Die scheinen eine schöne Palette anzubieten, habe indes wenig Info dazu gefunden.

    Viele Grüße
    Alex

  • #95

    Pens and Freaks (Dienstag, 19 Dezember 2017 20:27)

    Das freut mich sehr. Und danke für die Rückmeldung, Karl.

  • #94

    Karl Kollmann (Dienstag, 19 Dezember 2017 19:23)

    Danke für den Hinweis.
    Mit der J. Herbin Perle Noire funktioniert es jetzt einwandfrei!
    Grüße,
    Karl

  • #93

    Pens and Freaks (Sonntag, 03 Dezember 2017 00:56)

    Hallo Karl, vielen Dank für Deine Anfrage und Dein Lob.

    Schwarze Tinte: Nach meiner Meinung ist die J. Herbin Perle Noire eine sehr angenehm schreibende und unkomplizierte Tinte. Sie läuft wie andere schwarze etwas breiter, sie drückt aber nicht so durch wie die hochbelobte Aurora Schwarz. Die Perle Noire ist eigentlich die einzige Schwarztinte, die ich regelmäßig benutze.

    Blauschwarze Tinten: Das ist ein sehr weites Feld! Das geht von dunkelblauen (Diamine Midnight Blue) bis nahezu schwärzlichen Tinten (Pelikan Edelstein Tanzanite; G. v. Faber-Castell Midnoght Blue) über petrolfarbene (wie Parker oder Waterman). Dazu kommen noch die Eisengallustinten wie die Pelikan 4001 Blau-Schwarz. Wie ich selber weiß, kommen die Cross erstaunlicherweise mit der etwas zickigen 4001 Blau-Schwarz (trockene Eisengallustinte) mit wunderschöner Farbe bestens zurecht. Ob das für alle Federn gilt, muss offen bleiben. Eine große Investition ist es ja nicht und auch nicht teuer. Zudem sind Pelikan-Tinten leicht zu erhalten. Es muss aber aus dem Fass sein, die kurzen Pelikan-Patronen passen nicht in die Cross.

    Die Montblanc-Tinten wie Black oder Midnight Blue (nicht permament, die dokumentenechte Eisengallus-Variante gibt es ja nicht mehr) sind eher weniger gesättigt und daher nicht so geeignet.

    Eine Alternative könnte einer der teureren, aber gut erreichbaren Tinten wie die Tanzanite oder Midnight Blue von Faber-Castell sein. Da könnte man auch zum Probieren Tintenpatronen per Spritze in eine leere Cross-Patrone umfüllen. Das ist nicht jedermanns Sache. Ich darf da nicht von mir als Arzt ausgehen ... Aber statt für die Faber-Castell EUR 25 pro 70-mL-Fass zu bezahlen, wäre es eine Option.

    Ich hoffe, ich konnte Dir helfen.

    Viele Grüße
    Thomas

  • #92

    Karl Kollmann (Sonntag, 03 Dezember 2017 00:36)

    Die Anfrage habe ich zu den Tintenfragen transferiert:

    "Lieber Herr Baier,

    Ihre Homepage ist sehr interessant. Glückwunsch!! Ich finde, solche dezidierten Seiten sind die fruchtbare Erde des alten Internet-Traums.

    Eine konkrete Frage:
    Ich suche für meine Cross Century II Silber (Goldfeder) eine leicht anschreibbare Tinte in Schwarz oder besser noch Schwarz-Blau. Mit den original Cross-Tinten schreibt sie nicht so gut an.
    Haben Sie da einen Rat für mich?

    Jedenfalls Alles Gute für Ihr Projekt,
    und liebe Grüße,

    Karl Kollmann"

  • #91

    Pens and Freaks (Dienstag, 07 Februar 2017 00:09)

    Lichtecht? Nein. Sicher nicht
    Breit laufende Tinte. Klassische hochpigmentierte wasserlösliche Tinte aus England. 30 mL, Patronen und 80 mL. Aus England, Amazon oder von Thomad Maier. Siehe Adressen im Angang.

    Viele Grüße Thomas

  • #90

    Theo (Dienstag, 07 Februar 2017 00:02)

    Frage noch mal:
    ist Diamine royale blue lichtecht, und wo kann man die, wie ich lese 75ml für 10 kaufen?
    Das wäre für mich eine gute Alltagstusche!
    Danke für Antwort
    Theo

  • #89

    pens and freaks (Montag, 06 Februar 2017 21:27)

    Hallo Theo,

    vielen Dank für die Frage. Diamine heißt es. Meine Antwort unter inked up! Eisengallus- und Pigmenttinten Teil 2. Diamine-Tinten aus England sind hochpigmentiert, aber wasserlöslich. Das gilt auch für die Iroshizuko-Tinten von Pilot aus Japan.

    Viele Grüße
    Thomas

  • #88

    Theo (Montag, 06 Februar 2017 20:26)

    Hallo, und guten Abend,
    ich suche eine leuchtend, erfrischende und kräftige blaue Tinte im Fass, die aber lichtfest und dokumentenfest sein soll !!
    Oder je eine Tinte mit je einem Merkmal . Ich bin da nicht Markenverliebt, nur giftig sollte sie nicht sein ! Was heißt das eigentlich da oben??? Diami..... Royal Blue
    Gibt's eigentlich auch Wetter und wasserbeständige Tinte?
    Danke für Antwort und Gruß
    Theo

  • #87

    pens and freaks (Donnerstag, 19 Januar 2017 20:57)

    Ja, Christoph, die G. v. F.-C. Cobalt Blue macht einen sehr praxistauglichen Eindruck, nur dokumentenecht im eigentlichen Sinne ist sie nicht. Was sich die Firma da überlegt hat, ist mir schleierhaft. Die Tinten sollte man zuerst in Patronenform probieren, dann sind sie nicht so teuer, wenn es geht. Die 25 EUR sind sehr viel, scheint auch ein Standardpreis zu sein. 75 mL ist nicht schlecht, aber eigentlich auch wieder zuviel für üblichen Gebrauch. Man will ja auch wieder frische Tinten haben. Zum Vergleich 80 mL Diamine kosten um die 10 EUR. Überzeugend bei den G. v. F.-C., zumindest bei der Cobalt Blue, ist der feine Lauf, das konturierte randscharfe Schriftbild ohne Auslaufen und Durchbluten. Auch die dunkle Farbe ist eine gute Alternative. Wenig Shading kann ja auch gefallen, muss kein Nachteil sein.

    Viele Grüße
    Thomas

  • #86

    Christoph (Donnerstag, 19 Januar 2017 14:48)

    Nachtrag:

    Na da war ich wohl etwas zu voreilig, habe gerade gesehen, dass Du wohl in den letzten Tagen eine Besprechung der cobaltblauen Tinte veröffentlicht hast. Wenn Du sie jetzt aber benutzt würde mich zu gegebener Zeit eine Ergänzung um die Alltagstauglichkeit sehr interessieren.

    Viele Grüße
    Christoph

  • #85

    Christoph (Donnerstag, 19 Januar 2017 14:37)

    Hallo Thomas,

    hast Du schon Erfahrung mit den (relativ neuen) Tinten von Graf von Faber-Castell gemacht? So ein Glas ist mit 25 € ja nicht ganz günstig, aber ich finde die Farben schön und prinzipiell würde mich die beworbene Dokumentenechtheit interessieren. Aber nun weiß man ja von vielen dokumentenechten Tinten, dass sie einen erhöhten Pflegeaufwand für den Füllhalter bedeuten.
    Über die Tinten von Faber-Castell konnte ich leider nicht viel herausfinden, auch nicht wodurch die Dokumentenechtheit erzielt wird. Im Schreibwarenladen meines Vertrauens konnte man mir lediglich sagen, dass ein Vertreter mal erwähnt hätte, dass Lamy-Füller von der Tinte irreparabel beschädigt werden können. Das beruhigt natürlich nicht unbedingt, auch wenn ich selber mit Pelikan und Parker schreibe...

    Viele Grüße
    Christoph

  • #84

    Pens and Freaks (Dienstag, 22 November 2016 16:40)

    Hallo Börnie,

    bei Thomas Maier. Infoseite 16)

  • #83

    Börnie (Dienstag, 22 November 2016 12:36)

    Hallo Thomas, bin irgendwie durchs googeln auf deine Seite gestoßen...muss zugeben, bin was Tinten angeht absoluter Neuling...habe bis dato immer mit Pelikans Königsblau 4001 geschrieben. Doch plötzlich...weiss gar nicht warum, wurde ich von diesem Blau geflasht....nix für amtliche Schreiben oder so...aber für Privates für meine Zwecke absolut der Hammer. Und zwar geht es um Private Reserve "Daphne Blue". Weisst du, wo man es hier in Deutschland käuflich erwerben kann ? Oder im Internet ? Puh, ich hab da so meine Bedenken, wenn ich etwas in Amerika bestellen soll....VG, Börnie aus NRW

  • #82

    Sabine (Freitag, 04 März 2016 00:07)

    Hallo Thomas,
    die Info-Seite habe ich nicht gelesen, weil da steht, dass sie nicht mehr weitergeführt, bzw. nicht mehr aktuell ist, und dass ich dich direkt kontaktieren kann, wusste ich nicht. Natürlich ist mir das Ganze peinlich, aber ich wollte das trotzdem öffentlich darstellen, um andere Tintenliebhaber zu warnen. Dass Ihr diesen Laden bereits kennt, konnte ich ja nicht wissen.
    Die Aurora werde ich demnächst noch einmal bei einer von dir empfohlenen Adresse bestellen.... danke für den Tip.

    Viele Grüße
    Sabine

  • #81

    pens-and-freaks (Donnerstag, 03 März 2016 21:24)

    Hallo Sabine, schade, daß es da Probleme gibt. Ich könnte mir vorstellen, wer der Händler ist. Der ist schön Jahre sehr negativ aufgefallen. Wo man problemlos bestellen kann, kann man bei mir auf der Info-Seite "Internethändler" gut nachlesen. Hättest Du mich nur vorher gefragt ...

    Hochgesättigte Tinten krallen sich gerne im Kunststoff, gerade auch im billigen Kunststoff der Konverter hinein. Das kann aber auch wieder weggehen oder es stört nicht. Bei vielen Kolbenfüllern spielt das auch keine Rolle. Bei weißen Haltern (Griffstück) wäre ich vorsichtig.

    Im Zweifelsfall bei den Blauen Königsblau nehmen oder eben die Aurora blau. Da gibt es keine Probleme. Diese Tinten lassen sich sehr gut auswaschen. Bei Diamine gibt es aber auch Ablagerungen. Man merkt es auch, wenn man die Tinten auswäscht. Ein Halter mit der Aurora blau ist ruckzuck sauber. Pelikan 4001 Königsblau oder die Rohrer und Klingner oder die MB Royal Blue sind auch solche Beispiele. Besonders auch bei Rot aufpassen! Im Zweifelsfall gerne nachfragen. Immer Vorsicht bei Permenenten mit viel Pigment. Nano-Tinten würde ich z. B. nie einsetzen. Das ist mir nicht geheuer.

    Ein M605 schreibt wunderbar (wenn man den Federschliff mag ...) mit der Pelikan 4001 Königsblau, langweilig, aber eben auch absolut "save".

    Besorg Dir die Tinten bei Blankenhorn oder Thomas Maier und eine Pelikan 4001 bekommst Du überall. Die Lamy Blau hat einen schlechteren Tintenfluß. Sonst bitte nochmals gerne bei mir nachfragen, auch über den Kontakt, wenn das hier nicht stehen soll.

    Viele Grüße
    Thomas

  • #80

    Sabine (Donnerstag, 03 März 2016 01:06)

    Nachtrag:
    leider hat sich meine Bestellung bei einem anscheinend seriösen Shop aus der Steiermark im Sande verlaufen und ich bin gerade dabei, mein Geld von der Bank zurückbuchen zu lassen :(
    Den Einstieg in die Welt der Tinten hatte ich mir anders vorgestellt, aber ich habe mich deshalb nicht entmutigen lassen und mich weiter damit befasst. Dabei bin ich auf eine möglicherweise sehr wichtige Frage gekommen:

    welche Tinten können den Schaft eines Füllers verfärben und welche nicht?

    Bei Verfärbungen denkt man normalerweise an permanente, oder stark pigmentierte Tinten, doch mir ist aufgefallen, daß die nur mittelblaue Nioi-Sumire von Sailor eine bleibende Verfärbung auf dem Konverter eines Testfüllers hinterlassen hat, was bei der wesentlich dunkleren Sargasso Sea von Diamine nicht der Fall war. Vermutlich werden hier unterschiedliche Farbpigmente verwendet, aber woher weiß man, wo welche drin sind und welche Verfärbungen auf einem Füller verursachen können?

    Meine beiden Lieblingsfüller haben einen sehr hellen Schaft und ich habe sie deswegen immer noch nicht benutzt (M400 Schildplatt und M620 Place de la Concorde).
    Hat jemand praktische Erfahrungswerte zu diesem Thema? Zumindest der Schildplatt ist ja sehr beliebt und ich hoffe, dass hier jemand ist, der ihn benutzt und einen Tipp für mich hat.

    Gruß Sabine

  • #79

    Sabine (Donnerstag, 18 Februar 2016 01:39)

    Hallo Thomas,
    jetzt hast du aber tief in die Schatzkiste gegriffen. Wie soll man sich da entscheiden?
    Am besten gar nicht, deshalb habe ich deinen Rat befolgt und gleich mehrere Tinten bestellt.
    Vor allem die beiden Japaner machen mich neugierig und die Farbpaletten finde ich zumindest am Bildschirm sehr ansprechend. Sie sind wirklich schön, aber anders als das Übliche und dabei bleiben sie trotzdem dezent - genau das habe ich gesucht. Vielen Dank!

    Allerdings habe ich mich bei bei Iroshizuku für die dunklere Farbe Tsuki-Yo entschieden, weil ich nicht mehrere beinahe identische Tinten brauche und das Ozeanblau von J. Herbin sowieso nicht genau treffen werde.
    Aurora blau hat mir ebenfalls sehr zugesagt, nachdem ich deine Tintenbetrachtung darüber gelesen habe. Es war nicht leicht sie zu finden, aber jetzt ist sie bestellt.
    Ich denke, dass sich diese drei Tinten gut ergänzen und freue mich schon darauf, sie in verschiedenen Füllern zu testen.

    Nochmals vielen Dank
    Sabine


  • #78

    pens-and-freaks (Mittwoch, 17 Februar 2016 20:49)

    Hallo Sabine, vielen Dank für die Rückmeldung und die Frage, die ich sehr gerne beantworte, soweit ich kann.

    Man muß immer den entsprechenden Füller berücksichtigen und die Strichbreite, die man erzielen möchte. Das kommt in den meisten nationalen und internationalen Tintenbesprechungen nicht zum Tragen. Vorsicht! Es ist nicht nur die Farbe, die im übrigen differieren kann. In einem M605 z. B. sieht eine ordinäre Pelikan 4001 Königsblau nicht einmal so schlecht aus, was fehlt ist die Randschärfe, daher wirkt das immer auch ein wenig matschig. Auch das ist so ein Punkt, über den selten beschrieben wird. Die farbigen Kringel allein tun es halt nicht.
    Das ist auch der Grund, weshalb man durchaus verschiedene Tinten probieren sollte.
    Unverfälschter Blauton? Auch wenn ich mir sehr gut denken kann, was gemeint ist, soll das sicher ein Mittelblau sein, stimmt´s?
    Der M605 braucht keine höher ges#ttigte Tinte und die Edelsteine haben keine entsprechende Tinte. Vielleicht muß ich mal an Pelikan schrieben und die Leute ganz lieb bitten. Manchmal hilft es ein wenig ...
    Die natürlichsten Blautinten sind Rohrer und Klingner Königsblau und Sheaffer Skrip Blue. Die teurere Montblanc Royal Blue wäre eine Alternative, vielleicht ein bißchen weniger neutral.
    Die interessante Iroshizuko Asa-gao hat einen Rotstich und läuft erheblich breiter. Im riesigen Diamine-Programm finde ich keine, die da passen würde, zumal auch meist hochgesättigt. Die wunderbare, weil nicht so übersättigte Sailor Nioi-Sumire ist heller und hat einen leichten Violettstich, der kommt aber meist nicht zum Tragen, die Tinte wirkt eher stahlblauer und ohne Rotstich.
    Die besagte Herbin Blue Ocean hat mir immer sehr gut gefallen, in vielen Füllern, gerade auch mit sehr feinem Strich, kommt sie sehr gut und neutral, hat wenig Shading. Manche fanden sie ein bißchen fad, das sehe ich nicht so. Das Goldzeug ist hoffentlich nur eine sinnlose Episode, die wieder verschwindet. Der Flacon ist schön, aber immens unpraktisch.

    Ich hoffe, ich konnte etwas helfen. Melde Dich gerne wieder.

    Viele Grüße
    Thomas

  • #77

    Sabine (Dienstag, 16 Februar 2016 10:45)

    Hallo Thomas,

    vielen Dank für Ihre aufschlußreichen Antworten. Für einen ersten Test habe ich die Tinte in einem günstigen Füller ausprobiert, den ich zur Reinigung komplett auseinander bauen kann. Und Sie haben Recht, diese Tinte macht aus einem EF-Füller einen F-Strich auf dem gleichen Papier.
    Die Goldpartikel wollte ich gar nicht, sondern ich hatte gehofft, dass diese Tinte noch aus der alten Serie ist, was leider nicht der Fall ist. Leider werden diese Goldpartikel in den meisten Shops nicht erwähnt, obwohl sie in der Tinte enthalten sind. Mit etwas Gummi Arabicum kann ich die Tinte vielleicht mit meinen Spitzfedern verwenden, denn das tiefe dunkle Blau gefällt mir trotz allem sehr gut.

    Können Sie mir eine andere Tinte in diesem Farbton empfehlen? Bisher bin ich mit der Edelstein Edition von Pelikan gut zurechtgekommen, aber Tanzanite ist mir zu schwarz, deshalb suche ich nun bei anderen Herstellern nach einem sehr dunklen unverfälschten Blauton.

    Viele Grüße
    Sabine

  • #76

    Pens and Freaks (Montag, 15 Februar 2016 20:37)

    Nachtrag: Du mußt die Metallpartikel durch den Tintenleiter such wieder hersusbringen. Diamine vererndet wohl feinere Partikel. Und in den sehr sagtigen Tintenleiter eines Pelikan gehören eher normalgesttigte Tinten, sondt wird der Strich ja noch breiter.

    Ansonsten muß man den Halter regelmäßig nutzen und such alle paar Wochen mit klarem Wasser spülen.

    Die Variante ohne Metallpartikel gibt es leider nicht mehr. Die Verpackung ist identisch. Ich habe noch 1,25 Flaschen.

    Viele Grüße
    Thomas

  • #75

    Pens and Freaks (Montag, 15 Februar 2016 20:29)

    Hallo Sabine,
    Vielen Dank für Ihre Nachricht.
    Zu 1. Nicht-partikelhaltige Tinten braucht man nicht aufzumischen. Ich drehe Tinten einmal auf den Kopf, muß aber sicher nicht sein. Bei den modischen Metalleffekt-Tinten von Herbin und Diamine gehört das Aufschütteln zum Prinzip. Andere Dinge habe ich nie empfehlen.
    Zu 2. Die Blue Ocean ist eine moderne Farbstofftinze und enthält kein Eisengallus. Beachtenswert, daß die ursprüngliche Version durch eine Metalleffekt-Variante ersetzt wurde. Wohl sollen diese Timten beliebt sein ich weiß nur nicht, was man damit anfangen soll. In meine Halter kommt das nicht.

    Viele Grüße
    Thomas

  • #74

    Sabine (Montag, 15 Februar 2016 14:31)

    Hallo,

    ich habe hier irgendwo gelesen, dass man hochwertige Tinten nicht schütteln, sondern umrühren soll (leider weiß ich nicht mehr, welcher von den vielen interessanten Beträgen das war, aber ich glaube nicht, dass es dabei um Mr. Bond ging :))
    Das mit dem Umrühren war mir völlig neu und ich würde gerne wissen, was es damit auf sich hat. Sonst wird ja immer empfohlen, dass man das Tintenfass wegen der abgesetzten Farbpartikel schütteln soll, bevor man sie mit einem Füller aufzieht.

    Außerdem habe ich mir kürzlich die Jubileums-Tinte von J. Herbin 1670 in ozeanblau gekauft und danach erfahren, dass sie Eisengallus enthält. Stimmt das und würdet ihr sie in einen neuen Pelikan M620 benutzen, oder ratet ihr mir davon ab?

    Bin sehr gespannt auf eure Antworten!

    Viele Grüße
    Sabine

  • #73

    pens and freaks (Mittwoch, 23 September 2015 19:34)

    über amazon.de um 17 Euro inkl.

    Das geht noch.

    VG Thomas

  • #72

    Lisa (Mittwoch, 23 September 2015 16:07)

    Hallo Thomas,
    vielen, vielen Dank für deine Mühe! Ich bin begeistert!
    Bei mir sieht sie ziemlich ähnlich aus, ja. Jetzt weiß ich, kon-peki wäre was für mich. Aber die ist mir eigentlich zu teuer und so ein großes Glas bekomme ich wahrscheinlich auch niemals leer. Und sie ist ja auch ein wenig heller, wie es aussieht. Gar nicht so einfach, die Sache mit den Tinten!

  • #71

    pens-and-freaks (Dienstag, 22 September 2015 21:39)

    Hm, die Asa Blue ist aber sehr strahlend? Vielleicht ist der Füller das Problem. Manchmal paßt es auch nicht so gut. Ich hatte die Farbe etwas anders in Erinnerung, sie hat ja doch recht viel Petrol. Sie ist dunkel und hoch gesättigt. Ich habe zum Vergleich die Tinte mit zwei andern, die eine gewisse Nähe und eine andere Ausrichtung haben. Schau mal, ob die Tinte bei Dir auch so kommt.

    VG Thomas

  • #70

    Lisa (Montag, 21 September 2015 10:22)

    Hallo Thomas,
    derzeit verwende ich sie in meinem Franklin-Christoph Pocket 40 mit Stahlfeder in der Breite M. Würde die neue Tinte aber durchaus auch gerne in anderen Füllern verwenden (die meisten mit F-Feder)

  • #69

    pens-and-freaks (Sonntag, 20 September 2015 22:10)

    Hallo Lisa, interessante Frage, danke dafür. Die Asa Blue ist recht strahlend hell- bis mittelblau. Sie läuft recht breit, sie verläuft regelrecht. Das ist bei vielen Diamine so. Es hängt auch am Füller selber. Worin verwendest Du die Tinte, damit man sich seine Gedanken machen kann. Ganz so einfach ist das nämlich nicht. Vielleicht hat ein Leser eine Idee.

    VG Thomas

  • #68

    Lisa (Sonntag, 20 September 2015 15:33)

    Hallo Thomas,

    seit einiger Zeit schreibe ich unheimlich gern mit der Diamine Asa Blue. Sie gefällt mir, wegen des tolle blau sehr gut. Dennoch würde ich mir ein wenig mehr strahlkraft (ohne "türkiser" zu werden wünschen). Um mich nicht komplett durch alle möglichen Blau Töne auf dem Markt testen zu müssen, hoffe ich, hier vielleicht schon einmal ein paar Tips zu bekommen, was mir gefallen könnte, was ich probieren sollte. Wichtig wäre mir, dass die Tinte zwar eine satte Farbe hat und gut läuft, aber möglichst nicht zu einer breiteren Schrift führt.
    Ich freue mich auf Antwort.

    Liebe Grüße
    Lisa

  • #67

    pens-and-freaks (Freitag, 04 September 2015 22:08)

    Danke, Bernhard, für die Nachricht und Bekanntmachung dieses Hero-Typs, der für manche hier interessant sein dürfte. Das gute Schreibverhalten ist ein Plus. Füllen über das Faß mit der für einen passenden Tinte ist bis auf viel "Außeneinsatz" kostengünstig und praktisch. Hoffentlichhält der Konverter ...

    VG Thomas

  • #66

    Bernhard (Donnerstag, 03 September 2015 12:48)

    Hallo Thomas,
    danke für deine Antwort.
    Das Befüllen aus dem Glas ist wirklich kein Problem, ich nehme dafür Pelikan 4001 Brillant Schwarz. Der Konverter (mit einfachem Schieber) funktioniert gut. Ich dachte nur, da muß es doch Patronen geben, wenn es bei den technischen Details angegeben ist. Aber bis jetzt Fehlanzeige ... Ich hab hier normale kurze Standardpatronen, Lamypatronen, Parkerpatronen - passen alle nicht. Na, dann muß ich halt nachfüllen.
    Es ist der einzige Hero, den ich kenne. Und bis jetzt kann ich nichts negatives über den Füller sagen. Also für den Preis schon ein Schnäppchen.
    Viele Grüße
    Bernhard

  • #65

    pens-and-freaks (Mittwoch, 02 September 2015 22:37)

    Chic, chic, Bernhard. Gefällt mir. Die Feder soll auch gut funktionieren. Ich kenne nur das Hero-Modell, das aussieht wie ein Parker "51". Das war nicht so gut. Der geringe Innendurchmesser verlangt den mitgelieferten schmalen Konverter. Ich kenne keine Patronen, die da passen könnten. Die konisch zulaufenden Cross-Patronen werden nach hinten zu dick.
    Das Füllen aus der Flasche sollte aber kein Problem sein, außer man ist viel und länger unterwegs.

    Viele Grüße
    Thomas

  • #64

    Bernhard (Mittwoch, 02 September 2015 21:11)

    Hallo,
    ich habe mir vor kurzem einen Hero 9296 gekauft, den ich inzwischen heiß und innig liebe, da er durch seine feine Feder auch als Zeichengerät taugt. Außerdem paßt die EF-Feder auch sehr gut zu meiner Handschrift. Leider muß ich das Gerät mit Hilfe des beigefügten Konverters mit Tinte aus dem Glas befüllen, da ich noch nicht herausgefunden habe, welches Patronensystem zu diesem Füller paßt. In der Beschreibung heißt es: "international universal ink cartridges". Ich dachte zunächst, damit seien die normalen kleinen Patronen nach Pelikansystem gemeint. Als ich den Füller inspizierte, stellte ich fest, daß sie nicht passen. Stattdessen scheinen Patronen zu passen, die einen deutlich geringeren Durchmesser haben.
    Vielleicht weiß jemand von euch , was damit gemeint sein könnte. Für jede Hilfe wäre ich sehr dankbar.
    VG
    Bernhard

  • #63

    pens-and-freaks (Freitag, 14 August 2015 20:38)

    Hallo Reinhard,
    keine direkte Tintenfrage, aber als Fortsetzung zur Tintenfrage. Beruflich schreibe ich auf dem, was ich bekomme. Privat schreibe ich teils in Clairefontaine-Ringheften, wenn ich mal etwas Hochwertiges verschicken will, Montblanc Büttenpapier (kommt selten vor). Sehr gute Erfahrungen habe ich immer mit Clairefontaine-Papier und würde es auch versuchen, wenn ich z. B. cremefarbenes Papier mit brauner Tinte verwenden würde oder leicht bläulich mit Saphirtinte. Da muß man letztlich probefühlen und austesten. Und es ist eine Preisfrage. Da bin ich aber kein Fachmann. Aber so würde ich es machen. Bei Druckerpapier nehme ich lieber 90er-Papier von HP als so ein Billigzeug, aber auch das geht für Ausdruck und Unterschrift. Fast meine gesamten Unterschriften nehme ich vor auf irgendeinem Standardpapier, das man mir vorlegt. Ich unterschreibe sehr viel mehr als daß ich längere Zeilen von Hand schreibe. Kurze Notizen hingegen den ganzen Tag über.

    Ich hoffe, ich konnte dennoch etwas helfen. Papier im Fachhandel ist ja nach wie vor in sehr guter Qualität zu bekommen.

    Viele Grüße
    Thomas

  • #62

    Reinhard Massmann (Donnerstag, 13 August 2015 17:50)

    Hallo Thomas,
    ich kenne diese Thematik aus meinem Berufsleben, wir setzen Dispersionslacke ein, in Matt, in Hochglänzend und auch Standard Glanzlack, überwiegend für Faltschachteln. Aber auch hier ist die Gefahr eines Verkeimens gegeben, habe ich erst vor kurzem gehabt. Die Gebinde belaufen sich auf 600 KG Container. Hier kam es auch zu einer Situation, das ein schon eingesetzter Lack, beim zweiten Einsatz, gestunken hat wie faule Eier. Nach Analyse des Herstellers, war eindeutig eine Verkeimung nachzuweisen, nur hier waren es 438 KG die du in die Tonne treten konntest. Meine eigentliche Frage für heute, bezieht sich auf das Material, was ich für einen Tintenfüller zum Einsatz bringen kann. Sicherlich hast du auch hier deine Erfahrungswerte gesammelt und kannst mir einen Tip geben. Ich schreibe gerne, zu welchen Anlässen auch imer. Gibt es ein Papier welches für gängigen Schriftverkehr in Verbindung mit Tinte einsetzbar ist, was auch noch in der Darstellung einsetzbar ist und einen guten optischen Eindruck hinter lässt?

  • #61

    pens and freaks (Mittwoch, 12 August 2015 21:11)

    Danke, Reinhard, für die Rückmeldung. Freut mich sehr, daß ich Dir helfen konnte. Aber immer aufpassen und keine Tinte zurück. Die Herbin haben keine Zusatzstoffe.Die Tinten können verkeimen undden Halter infizieren. Daher Feder nicht mit bloßen Fingern anlangen, kühl und in der Schublade lagern, zügig verbrauchen. Vor jeder Füllung riechen. Ganz wichtig. Die Tintedarx nicht stinken und klumpen. Die neue Tinte anschauen und beriechen. Und keind Tinte zurück ins Glas.

    VG Thomas

  • #60

    Reinhard Massmann (Dienstag, 11 August 2015 21:13)

    Hallo Thomas,
    habe deinen Ratschlag beherzigt und mir eine 30ml Flasche Eclat de Saphier gegönnt. Ich muss sagen, die Farbe ist wesentlich reiner als die Edelstein Saphir! Das rötliche schlägt mehr durch. Die Tinte ist insgesamt ansprechender in der Farbe und hat einen schönen Akzent. Bin froh auf dich gehört zu haben. Ist zwar in der Anschaffung und von der Menge her etwas teuer, aber in der Form auch lohnenswert. Danke dir nochmal für deine guten Ratschläge, es ergibt sich sicherlich noch auf deine Meinung zurück zu greifen, jetzt werde ich erst mal schreiben bis das Handgelenk schmerzt. Danke für alles!!!

  • #59

    pens-and-freaks (Samstag, 08 August 2015 21:47)

    Hallo Reinhard,
    freut mich, daß es geklappt hat. Entscheidend ist doch bei der Tinte, daß Dir die Tinte gefällt und der Halter damit gut schreibt. Das ist alles. Die Edelstein Sapphire war meine erste Edelstein-Tinte. Bei mir ist sie nie so richtig angekommen, weil der Rotton bei Saphir einfach nach meiner Meinung nicht richtig ist. Das Osterei-Farbene mag ich nicht so. Ich finde auch, daß der Tintenfluß selbst in einem Pelikan eher trocken kommt. Die "Flüssigkeit" und Schattierung ist hingegen gut.
    Auf dieser Seite habe ich eine große Zahl von Tinten (und gerade blaue), so daß sich Alternativen finden lassen. Letztlich mußt Du zufrieden sein.
    Saphirblaue sind nicht häufig (falls es Dir darauf ankommen sollte). Farblich wunderschön ist die J. Herbin Eclat de Saphir, die strahlend blau ist, aber im Fluß nur sehr mäßig. Und die Infektionsanfälligkeit der Herbin-Tinten ist so eine Sache.

    VG Thomas

  • #58

    Reinhard Massmann (Samstag, 08 August 2015 20:03)

    Habe mich über das Internet weiter gebildet und Anleitungen mit Bildern gefunden, wo ich auch jetzt eine Zuordnung habe, zudem was du mir geschrieben hast. Hat auch alles soweit super geklappt, ausser das ich nach der Reinigung das restliche Wasser mit Tempo oder Küchentuch nicht aus dem Füller zentriert habe. Aber, nach nochmaliger Reinigung, kann ich jetzt sagen das dies Gerät super schreibt, die Tinte auch Blau bleibt und ich zufrieden bin. Zur Tinte, ich habe jetzt das Saphire von Edelstein im Tank, siehst du das als positiv, oder hättest du Alternativen die du mir empfehlen kannst.
    Beste Grüße aus dem sonnigen Ostwestfalen!
    Reinhard

  • #57

    pens-and-freaks (Mittwoch, 05 August 2015 22:05)

    Weiteres unter 43) Füller-Frage 8/15

  • #56

    pens-and-freaks (Mittwoch, 05 August 2015 21:39)

    Ich fotografiere das nachher, Reinhard. Das kriegen wir hin.

  • #55

    Reinhard Massmann (Mittwoch, 05 August 2015 20:21)

    Hallo und Danke.
    Für mich als Laie, obwohl ich schon in der Schule gerne mit Pelikano und später mit Kolbenfüllern geschrieben habe, entsteht hier füt mich eine Substanzielle Frage! Kann ich das Tintenaggregat gegen den Uhrzeiger Sinn komplett heraus drehen, ohne den Füller zu beschädigen? Komben? Und Federarggregat? Technisch kein Now How! Habe meinen ersten Pelikan zerstört, darum ein wenig vorsichtig, wahrscheinlich auch keine Grundkenntnisse, aber Liebhaber der schreibenden Zunft. Hängt bestimmt mit meiner Berufsausrichtung zusammen, ich habe ständig mit Farben zu tun, da ich im Druckgewerbe tätig bin, natürlich nicht vergleichbar mit einem Pelikan, im Vergleich zu einer Heidelberger Druckmaschine. Im Prinzip, bin ich erfreut über eine Hilfestellung in jeglicher Form. Bitte um derartiges Verständnis!

    Beste Grüße
    Reinhard

  • #54

    pens and freaks (Mittwoch, 05 August 2015 19:30)

    Tintenaggregat gegen den Uhrzeigersinn herausschrauben. Nei zurückgedrehtem Kolben Tintenbehälter und Federaggregat mit kaltem oder lauwarmem Wasser gründlich spülen. Komben vor und zurück, weiter spülen. Aggregat in Wasser einlegen, zusammenschrauben, weiter spülen.Je wasserlöslicher die Alttinte desto sschneller geht es. Feder auf Tempo stellen. Die Kolbenfüller von Pelikan sind gut zu reinigen.

    Bitte das Ergebnis schreiben, danke.

    VG Thomas und die
    pens and freaks

  • #53

    Reinhard Massmann (Dienstag, 04 August 2015 21:18)

    Habe mir einen Pelikan Souverän 400 zugelegt! Habe mir die Tinte Azure Blue von Edelstein Ink Collection dazu gekauft. Das Schreingerät mehrfach mit Wasser gereinigt. Leider verfärbt sich die blaue Tinte nach ein paar Tagen ins Schwärzliche, also Resttinte vom Vorgänger. Meine Frage, wie kriege ich das bewerkstelligt, das die Tinte schön blau bleibt. Konkret, wie bekomme ich die Resttinte, ich nehme an dunkles Violett aus dem Gerät?

  • #52

    pens and freaks (Montag, 29 Juni 2015 18:44)

    Hallo Jörg,

    vielleicht bei Thomas Maier von Schreibstoff, meist gibt es bei la Couronne fu Comte solche Tinten nicht mehr, weil der Durchsatz sehr groß ist.

    VG Thomas

  • #51

    Jörg Haxter (Montag, 29 Juni 2015 14:35)

    Hallo,
    ich würde mir sehr gerne die Pelikan Edelstein Amber zulegen. Hast Du eine Idee, wo ich die noch herbekommen könnte???
    Vielen Dank und Gruß
    Jörg

  • #50

    pens and freaks (Dienstag, 28 April 2015 06:26)

    Hallo Jürgen,
    Feder auf Tuch stellen, zieht restliches Wasser oder Resttinte. Füller aus Faß füllen, einige Tropfen verwerfen und den Rest nachfüllen oder auch nur mit Spitze nach oben Füllgriff zudrehen. Mit Patrone kann man nur Feder nochmals auf das Tuch stellen oder ausschütteln.