Tintenservice

Wer Informationen zu Tinten braucht ... Bitte schreiben. Ich helfe gerne. Was soll oder kann ich nehmen bei dem Halter? Welche Erfahrungen hat PAF mit der und der Tinte? Oder was auch immer. 


Zu Kommentar 68 und 70 am 22.9.2015:

1.200 dpi (Epson V39)
1.200 dpi (Epson V39)

Kommentare: 186
  • #186

    Uwe (Mittwoch, 21 Februar 2024 20:12)

    Hallo Thomas, vielen Dank für die schnelle Info! Dann werde ich mal sehen, wo ich die Waterman bekomme. Vermutlich muss ich sie bestellen. Vor einigen Monaten gab es sie in HH noch in zwei großen Kaufhäusern, jetzt habe ich sie auch dort nicht mehr gefunden (in anderen Schreibwarenläden schon lange nicht mehr). Sehr schade, und wieso nur?
    Gruß Uwe

  • #185

    Pens and Freaks (Mittwoch, 21 Februar 2024 19:15)

    Hallo Uwe, die Waterman Mysterious Blue ist so petrol wie eh und je. Ich weiß, es gibt Freunde dieser Farbe. Ich gehöre nicht dazu. Viele Grüße Thomas

  • #184

    Uwe (Mittwoch, 21 Februar 2024 17:56)

    Hallo Thomas,
    im letzten Kommentar zur Diamine Midnight erwähnst du die "moderne Parker blue/black". Dazu habe ich eine Frage.
    Ich habe diese Tinte vor Kurzem gekauft, weil mir die sehr geschätzte Waterman Mysterious Blue langsam "zu Ende geht". Waterman Tinten im Fass bekommt man in HH inzwischen bedauerlicherweise gar nicht mehr! Und da vor Jahren die beiden Tinten identisch waren, habe ich zur Parker gegriffen. Nun ist die "neue" oder "moderne" Blue/Black eine ganz andere Farbe: grauer und viel dunkler ... gefällt mir leider gar nicht!
    Weißt du evtl., ob die Waterman inzwischen auch nach dem neuen Rezept hergestellt wird (ist ja der gleiche Hersteller)? Die Info wäre hilfreich, um noch einen Fehlkauf zu vermeiden.
    Falls du eine Info geben kannst, schon mal vielen Dank!
    Und viele Grüße
    Uwe

  • #183

    Tristan J (Montag, 19 Februar 2024 22:45)

    (Von einem anderen Feed hierher kopiert weil er hier besser hinpasst):
    Ich habe das 2018 DC Supershow Blue von Monteverde und ich war anfangs total angetan von der fantastischen Farbe aber danach umso enttäuschter, dass es sich auf meinem Papier der Wahl (Oxford 90g/qm) so schlecht verhält: nicht nur das Durchscheinen, sondern auch durchbluten und damit einhergehend feathering haben mich gezwungen Tinte zu wechseln.
    Ich habe dann einen zweiten Versuch mit der Private Reserve DC Electric Blue gemacht und hatte haargenau das selbe Trauerspiel.
    Das abstruseste ist, dass die Tinten nicht zu trocknen scheinen. Wenn ich meinen Finger auf eine Stelle drücke die ich vor einem halben Jahr geschrieben habe, dann kann man auf der Fingerkuppe lesen was auf dem Papier steht (in Spiegelschrift).
    Jetzt benutze ich die Montblanc Midnight Blue und habe kein einziges dieser Probleme.
    Hat jemand Tipps für satte Blaue Tinten die sich so benehmen wie ich das gerne hätte?
    Ich benutze die Tinte mit meinem Pelikan M200 Demonstrator um Vorlesungen in der Uni mitzuschreiben, das heißt eine robuste Tinte wäre mir ganz recht, aber wie gesagt das Midnight Blue (neue Edition, nicht Eisengallus) funktioniert prima, aber nach mehreren 100 Seiten Mitschrift wird es mir ein bisschen zu grau.

  • #182

    Pens and Freaks (Montag, 04 Dezember 2023 22:08)

    Danke, Mark

  • #181

    Mark (Montag, 04 Dezember 2023 22:07)

    Tusche kann man auch wunderbar mit Tuschefüllern/technischen Zeichenstiften benutzen. Funktioniert bei mir sogar beim Schreiben recht gut und hat die japanischen Füller mit ihren extrem feinen Federn obsolet gemacht.

  • #180

    Pens and Freaks (Montag, 27 November 2023 12:48)

    Danke, Jan. Ansonsten gibt es auch die breit schreibende Fount India von Pelikan, die ich hier such vorgestellt hatte.
    Tusche läuft halt breiter und ist tiefschwarz.
    Alternative ist eine Eisengallustinte, die mit einer einfachen Feder geschrieben werden muß. Moderne eisengallushaltige Tinte ist nicht so charaktervoll.

    Viele Grüße Thomas

  • #179

    Jan (Montag, 27 November 2023 05:40)

    Hallo! Ich habe Jahrzehnte mit Tinte geschrieben und kürzlich erst schwarze Zeichentusche probiert. Die kann man nur mit Feder verschreiben, ishmt nichts für einen Füllfederhalter. Aber was für ein Schwarz! Und kein durchsickern durchs Papier (Aquarellpapier). Und nie verwischt sie, einmal trocken. Nur länger dauert das Schreiben.

  • #178

    Paf (Freitag, 24 November 2023 21:03)

    Danke, Siegfried. Vielleicht ist es für einen Leser eine gute Option.
    Viele Grüße Thomas

  • #177

    Siegfried (Freitag, 24 November 2023 14:32)

    Hier gibt es zur Zeit Pelikan Brillant-Grün in der 0.5-Literflasche:
    https://www.kleinanzeigen.de/s-anzeige/pelikan-fuellhaltertinte-guenther-wagner-brillant-gruen-raritaet/2611140315-240-444
    Für alle, die diese Tinte vermissen! Ich habe beste Erfahrungen mit alter Tinte (Geha und Pelikan). Grün verwende ich aber nur selten und habe noch genug Patina-Grün von De Atramentis, die bei mir in fast keinem Füller vernünftig fließt. Also an alle Interessenten: nur Mut!
    Viele Grüße
    Siegfried

  • #176

    Paf (Freitag, 28 April 2023 21:04)

    Das scheint sehr geheim zu sein. Über jemanden Anderen, der da auch seine Tinte herstellen läßt, habe ich es nicht herausfinden können. Und den kenne ich schon lange.
    Viele Grüße Thomas

  • #175

    Andreas (Dienstag, 18 April 2023 22:29)

    Hallo, wer stellt denn die tinte für Montblanc her? Die Tinte wird wohl in Österreich hergestellt.

  • #174

    Walter (Sonntag, 12 Februar 2023 10:22)

    Erstmal danke für deine Website die Hilft mir schon sehr. Ich habe mir die Bloody Brexit jetzt Mal bestellt wenn du die kostenlos zum testen haben willst schick ich dir gerne als Dankeschön bisschen Tinte zu. Ich denke dein Favorit ist eher Black-Blue und da finde ich sie Midnight Hour auch sehr schön.
    Wie gesagt ein sehr spannendes Thema.

  • #173

    Pens and Freaks (Samstag, 11 Februar 2023)

    Die Diamine Bloody Brexit kenne ich nicht, ist auch nicht so meine Farbe.

  • #172

    Pens and Freaks (Samstag, 11 Februar 2023 21:19)

    Gern geschehen, Walter. Schau bitte unter den zahlreichen Informationen zu resistenten Tinten unter inked up!
    Farbe? Eisengallus? Nano bzw. andere moderne Tinten unter Beachtung der unterschiedlichen Schreibeigenschaften.
    Rückfragen gerne.
    Viele Grüße Thomas

  • #171

    Walter (Samstag, 11 Februar 2023 18:53)

    Vielen Dank. Ja angefangen habe ich mit dem Pelikan in der Schule und das war ne Katatrophe bis ich dann einen Lamy Safari bekommen habe. Da mein kleiner gerade eingeschult wird ist das Thema wieder aktueller. Von meinem Schwiegervater hab ich nen Online geschenkt bekommen der gerade mit ner Edelstein Aquamarin läuft. Leider da ich sehr schnell schreibe und ich den Füller vorher nicht ausprobieren konnte liegt der leider eher rum. Was eigentlich schade um den Füller und um die Tinte ist. Ich selbst habe jetzt einige Jahre beruflich mit Papier zu tun gehabt und gesehen was die Eisengallus über die Jahre mit Papier macht und man eigentlich keine wichtigen Dokumente für die Nachwelt damit versehen sollte. Mittlerweile bin ich soweit das ich mir gerne nen Lamy Lx probieren würde daher danke für die schnelle Antwort.

    Kannst du was über dokumentenechtheit von Tinten erzählen? Und nennst du die Diamine Bloody Brexit?

    Vielen Dank!

  • #170

    Pens and Freaks (Freitag, 10 Februar 2023 02:16)

    Hallo Walter!
    Danke für die Frage. Ich beantworte sie hier. Werde sie aber als neuen Beitrag noch verschieben, damit er nicht in den vielen Kommentaren untergeht (er gehörte sonst eh zu Füller-Fragen).

    Das Schreiben von Hand ist eine wertvolle und individuelle Sache. Zudem ist sie ein Kulturgut.
    Ein Füllhalter hat Stil, läßt der Individualität, die so wichtig ist, freien Raum.
    Er entwickelt Handschrift und regt an.
    Das ist aber nur der Fall, wenn alles paßt.
    Er muß angenehm in der Hand liegen, man sollte sozusagen vergessen, daß man mit einem Schreibgerät schreibt, die Gedanken sollten einfach fließen muß der Schrift.
    Daher ist Haptik und die passende Feder und die richtige Tinte eins. Das Papier ist es ja nicht immer. Manchmal hat man keine Wahl. Und vielfach wird es billiger, schlechter, die Tinte läuft breit usw.
    Dieses einfache Schreiben mit Füllhalter ist also eine komplexe Sache.
    Es ist schon so, daß ein hochwertiges, wertvolles Schreibgerät über Gefühl, Besitzerstolz und Haptik die bessere Entscheidung sein kann.
    Aber vielleicht gar nicht als Einstieg. Zumal man das heute bei Neuware auch teuer bezahlen muß.
    Das Sparen am falschen Ende bemerkt man eh erst, wenn der Erstling doch nicht so ganz das Passende war.
    Lamy ist per se kein schlechter Einstieg, zumal man Federn günstig und recht einfach tauschen kann.
    Auch eine Goldfeder für ca. 70€ ist immer nachrüstbar. Die Federauswahl ist groß.
    Manchmal muß es auch andere Tinte sein, mit der eine individuelle Feder besser zurecht kommt.
    Über den richtigen Konverter (Vorsicht bei Lamy! Es gibt verschiedene!) kann man andere Tinte problemlos und oft kostengünstig einsetzen.
    Stahlfedern sind günstige Massenproduktion. Lamy macht die Federn selbst und bearbeitet auch die per Hand. Das führt aber auch dazu, daß selbst diese günstigen Massenprodukte für ca. 7€ individuell ausfallen.
    Sie schreiben schon anders als die Goldfedern. Rigide sind alle, aber die Stahlfedern sind meist schon härter und manchmal such raspeliger. Eine Goldfeder läuft meist geschmeidiger, kann aber auch kratzen. Der Tintenschlitz ist meist besser ausgearbeitet und die Schreibspitze aus Platinmaterial, ob identisch oder nicht, steht offen, aufwendiger bearbeitet.
    Daher laufen die entsprechenden Goldfedern meist breiter. Bei Lamy gilt das schon für die freistehenden Federn. Der Lamy 2000 ist da anders und höchst individuell.
    Auch die Tinte sorgt für unterschiedliche Strichstärken.
    F ist in Europa meist ein guter Kompromiß, japanische Federn sind schmaler und dort gibt es auch richtig feine Goldfedern.
    Ich selber schreibe meist mit F und EF. Für Unterschriften ziehe ich historische Füllhalter vor.
    Alte Füllhalter sind im Schreibverhalten meist besser und Goldfedern haben mehr Elastizität.
    Das kann man z. B. auf einer Penshow ausprobieren.
    Gute Schreibwarenläden sind immer seltener und auch die früher vorgehaltene Federauswahl ist vor Ort erheblich eingeschränkt. Lamy hat überall eine gute Präsenz, eine oft gute Federauswahl und ein recht gutes Angebot, wenn man einen Lamy haben will.
    Der Service ist sehr gut und schnell.
    Dennoch sollte man sich auch anderswo umschauen.
    Im Zweifelsfall frage gerne zurück. Meist kenne ich die üblichen Modelle oder habe überraschende Alternativen, je nach Design, Einsatzbereich oder Preis.
    Viele Grüße Thomas

  • #169

    Walter (Donnerstag, 09 Februar 2023 17:09)

    Hallo,

    ich möchte wieder mehr mit Füller schreiben, jetzt stellt sich mir die Frage welche Feder für jemanden die richtige ist der die letzten 20 Jahre nur Kugelschreiber geschrieben hat. Idealerweise wäre mir eine Feder Recht die nicht 100% richtig in der Hand liegen muss und die schnell und gut gleitet. Schriftbreite hätte ich F oder M genommen da sonst die Unterschrift zu dünn wird auf der anderen Seite muss ich aber auch Mal sehr kleine Notizen machen oder saubere Molekülstrukturen zeichnen, deshalb tendiere ich eher zu F. Lohnt sich gold? Im Moment würde ich gerne bei Lamy einen Füller kaufen da ich denke das der füller fur 150 oder sogar für 600€ ja auch nur schreibt. Was meint ihr?

  • #168

    Siegfried (Montag, 12 Dezember 2022 11:22)

    Hallo Thomas,
    danke für Deine Antwort. Eine Rückmeldung zu der diskutierten Patinagrün Tinte von De Atramentis möchte ich hier einstellen. Vielleicht hilft sie auch anderen Käufern. Inzwischen habe ich experimentell herausgefunden, dass die genannte Tinte in einem alten Lamy AL Star Schulfüller, den ich mit Konverter ausgestattet habe, recht gut fließt. Auch mit einer Glasfeder kann ich sie gut verschreiben. Das wundert mich allerdings nicht. Herr Jansen freute sich über meine Mitteilung, er will demnächst ein paar Tests machen und mir dann berichten. Das wiederum würde mich sehr erfreuen. Ungelöste Probleme mag ich nicht.
    Viele Grüße Siegfried

  • #167

    Pens and Freaks (Dienstag, 29 November 2022 04:40)

    Danke, Siegfried. Ich bin nicht ganz glücklich, daß dafür die 4001 Brillantgrün verschwunden ist.
    Es freut mich, daß Dir die Dunkelgrün gefällt.
    Oft ist der einfache Weg der richtige.
    Warum auch nicht genau so? Die haben eine grüne Tinte, selbst das ist nicht selbstverständlich. Und es paßt. Sehr schön.
    Viele Grüße Thomas

  • #166

    Siegfried (Montag, 28 November 2022 11:52)

    Danke Thomas! Die Ersatztinte (Patinagrün), die ich von Herrn Jansen erhalten habe, zeigt leider das gleiche Verhalten wie die ursprüngliche Tinte. Jetzt habe ich Pelikan 4001 Dunkelgrün bei Drogerie Müller erworben. Eine Auswahl gab es nicht. Damit schreiben alle bisher getesteten Füller, so wie ich es erwarte. Problem gelöst! Grüntöne von Diamine werde ich gelegentlich testen. Danke für den Hinweis. Mit Midnight und Jet Black bin ich ausgesprochen zufrieden. Für die Patinagrün Tinte von De Atramentis muss ich wohl leider den geeigneten Füller suchen.
    Viele Grüße Siegfried

  • #165

    Pens and Freaks (Dienstag, 22 November 2022 03:42)

    Ich kenne Jansen und seine Tinten de Atramentis. Solche hochgesättigte Tinten können zahlreiche Probleme machen.
    Bei Diamine sind neuere Tinten weniger gesättigt, was sinnvoll ist.
    Breit laufend, nicht gut zu reinigen. Das ist bei hoch gesättigten Tinten nicht so schön.
    Gerade bei grün und rot sind es gerade besondere Farbschläge, die einen ansprechen.
    Sehr gerne können mir auch eigene Tintenbetrachtungen gedchickt werden.

    Viele Grüße Thomas

  • #164

    Siegfried (Montag, 21 November 2022 19:47)

    Trotzdem danke für die Antwort (zu#163)!
    Anregung für Tintenbetrachtungen: De Atramentis Patinagrün.
    Diese Tinte, die ich ursprünglich mal für Grünkorrekturen erworben habe, bereitet in meinen Füllern Probleme. Sie schreiben mehr oder weniger trocken. Nach dem Füllvorgang finden sich kleine Tröpfchen auf den Federoberflächen. Das deutet auf hohe Oberflächenspannung hin. Mit Herrn Jansen hatte ich Kontakt. Er teilte mir mit, dass die Tinte bei ihm "funktioniere" und will mir Ersatz schicken. Wenn er die Tinte nicht verändert hat, erwarte ich aber keine Verhaltensverbesserung. In diesem Zusammenhang würden mich Erfahrungen von anderen Anwendern interessieren. Die Tintenfarbe gefällt mir persönlich sehr gut.

  • #163

    Pens and Freaks (Montag, 21 November 2022 18:07)

    Danke Siegfried. Ich kann die Frage nicht beantworten. Die Firma wüßte es sicher auch nicht.
    Ich selber verwende solch alte Tinte nicht.
    Das ist mir zu unsicher.
    Am besten frische Tinte verwenden und verbrauchen.
    Ich bin da ganz pragmatisch.
    Heute weiß ich nur zu gut, welche Tinten ich in welchen Haltern verwenden kann.
    Ich muß mal wieder einige Tintenbetrachtungen vorstellen.
    Kommt in den nächsten Wochen.

    Viele Grüße und nochmals danke.
    Vielleicht weiß ja jemand mehr als ich.

  • #162

    Siegfried (Montag, 21 November 2022 12:02)

    Hier habe ich einen Beitrag, der eher zur Themengruppe „Was auch immer“ gehört. Oder bin ich hier falsch? Eigentlich macht es wenig Sinn, über Dinge zu diskutieren, die es gar nicht mehr gibt. Dazu gehört BISON-Tinte der Chemischen Fabrik Biesinger, Stuttgart. Die Firma wurde vor Jahren aufgelöst. Doch die Tinte wird gelegentlich noch bei ebay angeboten. Auf einer Packung für „Königsblau“ findet man: Füllertinte mit „Clarlin“.
    Hier offenbarte sich bei mir eine Wissenslücke, die ich mit einer Google-Suche schließen wollte. Doch Fehlanzeige! Jetzt hat mir ein Anbieter ein Foto von einer Deckellasche geschickt. Dort wird erklärt: Clarlin, ein neu entwickelter chemischer Wirkstoff, der jeder BISON Füllertinte beigemischt ist. Clarlin reinigt die Feder, verhindert Krustenbildung, sorgt für rasches Trocknen der Schrift. Vielleicht ist das Wundermittel auch in Pelikan 4001 königsblau enthalten und macht sie zur DER Tinte schlechthin? Kann hier ein Fachmann noch etwas zur weiteren Aufklärung beitragen? Die Frage ist ja auch, ob dieser Stoff nach Jahren der Lagerung noch wirkt. Viele Grüße

  • #161

    Paf (Samstag, 21 Mai 2022 20:32)

    Da muß man nur Papierchronatographien oder einen Wassertest machen. Dann sieht man es. Trocken sagt noch nichts. Die 4001 Blauschwarz ist auch äußerst trocken.
    Bei 4001 und Salix kommt es sehr auf das Federaggregat an.
    Ein Noodler’s FH zauberte in die 4001 eine Farbbrillanz, die ich do nicht kannte. Allerdings rasches Austrocknen und somit nicht gut geeignet.

  • #160

    Uwe (Samstag, 21 Mai 2022 16:22)

    Ja, aber bei der Platinum scheint der Eisengallus-Anteil nicht so hoch zu sein. Ich benutze sie schon jahrelang und hatte noch nie Probleme, selbst bei längeren Schreibpausen.
    Die Salix ist deutlich trockener und kritischer. Damit habe ich schon nach kurzer Pause einen Füllhalter ruiniert. Und die unten genannte Pigmenttinte würde ich in keinen guten Halter füllen! Aber wenn man bereit ist, wöchentlich zu spülen und zu reinigen, kan man natürlich alles versuchen - vielleicht nicht gerade im teuersten Füller. ;-)

  • #159

    Paf (Freitag, 20 Mai 2022 18:57)

    Ja, Uwe. Diese Eisengallustinte ist für diesen schwierigen Einsatz eine gute, blaue Aktion. Die Salix von Rohrer und Klingner wäre eine weitere, auch blaue.

  • #158

    Uwe (Freitag, 20 Mai 2022 16:55)

    Ah, diesen Faden habe ich doch übersehen ...
    Beim Moleskine kann ich die Platinum Blue Black Tinte empfehlen. Die funktioniert bei meinem Moleskine-Kalender ohne durchzuschlagen. Sie ist allerdings mehr dunkelblau als schwarz. Und falls man nicht gleich einen Platinum 3776 mit EF/UEF-Feder kaufen möchte, kann man das erst einmal mit einem Preppy ausprobieren. Den gibt es mit Patrone in EF für wenige Euros.

  • #157

    Paf (Mittwoch, 18 Mai 2022 21:04)

    Danke an alle für die Hilfe und Infos.
    Viele Grüße Thomas

  • #156

    Mark (Mittwoch, 18 Mai 2022 18:25)

    Hinsichtlich der Federn kann ich Thomas nur beipflichten, bei den aktuellen Federn kommen eigentlich nur die Japaner in Frage. Alte EF Federn von Pelikan schreiben ähnlich fein, eventuell könnte also auch ein Silvexa aus den 60er oder 70den eine Alternative sein. Grundsätzlich haben Staedtler und Faber-Castell auch recht feine Federn im Sortiment, die eigentlich reichen sollten, sofern das Papier wenigstens grundsätzlich füllertauglich ist, was aber gerade bei Moleskine leider nicht Fall ist.
    Bei den Tinten sieht es ähnlich aus, Pelikan Schwarz ist normalerweise schon gut geeignet und wenn es trotzdem nicht klappt, wird man mit anderen Tinten vermutlich auch eher wenig Freude haben.
    Ich würde daher beim Papier ansetzen. Im Format 9x14 gibt es Bücher von Quo Vadis und ich meine auch von Clairefontaine, die auf jeden Fall füllertauglich sind.Ansonsten kann man auch auf Schulblöcke oder Hersteller wie z.B. Oxford zurückgreifen, die man dann auf das passende Format zurechtschneidet. Besser als Moleskine ist nahezu jedes andere Papier.

  • #155

    Vivi (Montag, 16 Mai 2022 09:22)

    Hallo Angelika,
    super danke für deinen Tipp! Das werde ich demnächst mal ausprobieren.

    Viele Grüße

  • #154

    ABN (Sonntag, 15 Mai 2022 16:41)

    Hallo Vivi,

    das Papier ist echt problematisch. Einzig mit Montblanc Blue Permanent konnte ich dort schreiben. Das ist eine Pigmenttinte, die aber ihrerseits nicht unproblematisch ist. Der Füller muss öfter mal gespült werden, am besten mit demineralisiertem Wasser, und es sollte nicht schon mal eine eisengallushaltige Tinte verwendet worden sein. Dann neigt der Tintenleiter zu Verkrustungen, die sich nur schwer entfernen lassen. Wie die MB Black Permanent sich verhält, kann ich leider nicht aus eigener Erfahrung berichten, denke aber, es ist ähnlich. Die Platinum Carbon Ink Black drückt dagegen auch etwas durch, aber m.E. noch im tolerablen Maß.

    Viele Grüße
    Angelika

  • #153

    Paf (Samstag, 14 Mai 2022 19:01)

    Sehr feine Federn verwenden wie Pilot Posting Nibs, Platinum 3776 UEF, Sailor 21K EF.
    Die Japaner können richtig feine Federn. Ich kenne keine europäischen wirklich feinen Federn.

  • #152

    Vivi (Samstag, 14 Mai 2022 18:35)

    Hallo Thomas,
    danke für deine schnelle Antwort.
    Ein anderes Notizbuch ist leider gar nicht so einfach in dem Format, mit punkteraster zu finden. Eine Marktlücke sozusagen ;)

    Ich verwende nur EF Federn.

    Wahrscheinlich muss ich mich einfach damit abfinden, wenn ich den Ledereinband weiterhin nutzen möchte. Danke.

    Viele Grüße
    Vivi

  • #151

    Paf (Freitag, 13 Mai 2022 17:02)

    denkbuungeeignet = denkbar ungeeignet

  • #150

    Paf (Freitag, 13 Mai 2022 17:02)

    Danke, Vivi. Ich bin im Moment unterwegs. Daher kann ich nicht probieren.
    Grundsätzlich ist Moleskine für Füllhalter denkbuungeeignet!
    Schau mal bei den vielen Artikeln über die dokumentenechten Tinten.
    Vor allem federn die Tinten auch sehr stark aus.
    Am besten ein anderes Notizbuch suchen in diesem Format.
    Ansonsten gehen vermutlich nur Eisengallustinten befriedigend.
    Nur die problematische IJzer-Galnoten von Akkerman trocknet tiefschwarz aus, enthält aber auch viel Eisengallus.
    Andere FeG-Tinten sind eher blau bis blaugrau oder du kelblau bis blauschwarz.
    Die Lamy Benzoit werde ich zuhause mal auf diesem Papier testen. Ist aber blaugrau.
    Ansonsten: sehr feine Feder nehmen. Schwarze Tinten laufen meist etwas breiter.
    Wie geschrieben: Dieses Papier ist für Tinte nicht richtig geeignet und überteuert.
    Viele Grüße Thomas

  • #149

    Vivi (Freitag, 13 Mai 2022 16:38)

    Hallo,
    danke für deinen tollen Blog, ich habe hier schon sehr viele Antworten gefunden.
    Ich suche seit einiger Zeit eine schwarze Tinte die man ohne große Probleme in einem Moleskin Notizbuch verwenden kann. (bisher Pelikan, Diamine, J. Herbin, alle gehen durch)
    Ich hatte von meinem Großvater einen sehr schönen Ledereinband für Notizbücher bekommen und möchte es auch gern nutzen, nur leider passen nur Bücher im Format 9 x 14 hinein.

    Kennst du evtl. eine Tinte die wenig oder am besten gar nicht durchblutet? Ich schreibe am liebsten mit schwarzen Tinten. Ich habe es eine weile mit Gelschreibern probiert, allerdings bekomme ich bei denen meist eine Kriese und würde gern wieder meine Füller nutzen.

    Ich schriebe mit Pelikan M , Kaweco Student oder Parker Sonnett

    Viele Grüße
    Vivi

  • #148

    Klaus (Mittwoch, 16 Februar 2022 09:31)

    Die Tinte stammt vom Papierhaus "Schacht & Westerich". Nähere Bezeichnung: S&W Tinte 6, 9992932846.

  • #147

    Pens and Freaks (Samstag, 05 Februar 2022 13:42)

    Ich finde keinen Eintrag. Welcher Hersteller? Bitte um Quelle.
    VG

  • #146

    Klaus (Samstag, 05 Februar 2022 13:16)

    Gibt es Erfahrungen zur Verwendung der Tinte "Hamburger Pfeffersack in kaffeebraun In Pelikan M200 oder auch M400 mit Federn in M und B ?

  • #145

    Mark (Montag, 08 November 2021 17:30)

    Die Carbon Black von GvFC und vor allem das Iroshizuku Schwarz (Take-sumi) sind beide sehr dunkle und gut laufende schwarze Tinten, wobei ich klar letztere empfehlen würde.
    Allerdings auch zwei ziemlich teure Tinten und die Iroshizuku kann man auch nicht vorab in Patronenform testen.

  • #144

    Pens and Freaks (Dienstag, 02 November 2021 23:26)

    Hallo Frank. Kommt sehr darauf an, ob es etwas Übliches sein soll oder eine der Tinten von Noodler’s. Und man muß die Breite einkalkulieren. Und die Wasser-und Lichtechtheit.
    Von den üblicheren Tinten kommt die sehr schön laufende Perle Noire von J. Herbin in Frage. Die vielgelobte Aurora Schwarz läuft sehr breit. Die Pelikan 4001 Brillantschwarz ist sehr schwarz und eigenwillig matt und stumpf. Sie hat aber viele Partikel und früher hatte ich auch Schimmelbildung gesehen! Habe sie aber schon 15 J nicht mehr probiert. Ich nehme schwarze Tinte nicht so häufig.
    Die Platinum Carbon Black ist nicht ganz tiefschwarz, aber sehr resistent.
    Die Perle Noire ist immer eine Überlegung wert und ich würde mir auch die 4001 Brillantschwarz ansehen.
    Die Fount India von Pelikan ist keine Empfehlung, tiefschwarz, aber ganz breit. Nicht nehmen. Das ist eher was für Zeichnungen.
    Viele Grüße Thomas

  • #143

    Frank Wickertsheim (Montag, 01 November 2021 20:02)

    Dunkelste schwarze Tinte?

    Hallo, vielen Dank für die schöne Präsentation von Tinten!

    Für meinen Montblanc Voltaire/M bin ich auf der Suche nach einer möglichst schwarzen Tinte, die den Füller leicht über feines Papier gleiten lässt. Sie soll so schwarz wie nur möglich sein :)
    Hast Du eine Empfehlung?

    Herzliche Grüsse

    Frank

  • #142

    Pens and Freaks (Mittwoch, 24 März 2021)

    Habe ich zu Füllerfragen kopiert.

  • #141

    Alfred (Mittwoch, 24 März 2021 11:30)

    Hallo zusammen , hallo lieber Herr Baier,

    "Das Tintenleitsystem (der Standard-Lamys Zusatz von mir) hat nur durchschnittliche Qualität..."

    Mich würde interessieren, was Sie zur durchschnittlichen Qualität zählen bzw woran sich Ihre Einschätzung orientiert.
    Meinen Sie im Vergleich zu den Schulfüllern Pelikans und sonstiger Einsteigerfüller namhafter Marken? Nehmen Sie da auch sogar das ehemalige Aggregat des Parker Duofold mit hinein?
    Von den No-Name-Marken, die womöglich DURCHWEG mindere Qualität bieten, wären mir persönlich nur zwei Exemplare bekannt.

    Dank Ihnen für die nähere Erläuterung und sie immer viele Grüsse

    Alfred.

  • #140

    Pens and Freaks (Samstag, 06 März 2021 17:16)

    Hallo Constanze,
    wir verkaufen keine Tinten. Pelikan-Tinten sind einfach zu bekommen. Hetbin manchmal im Künstletbedarf wie Böhsner in Deutschland. Diamine bekommt man in England, Deutschland und den Niederlanden. Inzwischen hat man auch in England Möglichkeiten gefunden, direkt die Zollformalitäten abzuwickeln und direkt zuzustell. Msn muß halt die Versandkosten sehen.

    Viele Grüße Thomas

  • #139

    Pens and Fresks (Samstag, 06 März 2021)

    Guten Tag Herr Thomas,

    auf der Suche nach einer Tinte in einem anderen Blauton als Königsblau, dass man überall zu kaufen bekommt, bin ich auf Ihre Homepage aufmerksam geworden. Ich habe Ihnen über das Kontaktformular bereits eine Nachricht gesendet, bin mir aber etwas unsicher, ob diese Sie erreicht hat. Daher nochmals auf diesem Wege.

    Also: ich bin überrascht, dass es in Österreich so schwierig ist, Tinte zu kaufen. Bei Amazon möchte ich nicht bestellen.
    Nun habe ich bei Ihnen Blautöne gesehen, die ich gerne verwenden möchte, da ich viel per Hand schreibe.
    Folgende Blautöne gefallen mir sehr gut:

    • J. Herbin Eclat de Saphir
    • Diamine China Blue
    • Pelikan Edelstein Sapphire

    auch die Rottöne J. Herbin Rouge Opéra und de Atramentis Rubinrot beeindrucken mich sehr.

    Gerne würde ich die genannten Töne kaufen. Besteht die Möglichkeit bei Ihnen zu bestellen bzw. Tinte käuflich zu erwerben? Ich bevorzuge Patronen, falls es die genannten Farben überhaupt als Patrone gibt.
    Ich freu mich sehr, von Ihnen zu hören und verbleibe vorerst
    mit freundlichen Grüßen,
    C. B...

  • #138

    Pens and Freaks (Samstag, 06 März 2021 17:07)

    Hallo Constanze, sind wir froh, daß es hier nicht der Norm nach geht. Tinten wirken in unterschiedlichen Haltern unterschiedlich. Und daher gibt es hier genug Anregungen über eine evtl. passende Tinte. Abhängig ist das Schriftbild von individueller Feder, von der Breite und auch vom Wesen der Tinte. Laufbreite, Schattierung, usw. kommen hinzu.

    Viele Grüße Thomas

  • #137

    Pens and Freaks (Dienstag, 02 März 2021 22:45)

    Hallo,
    sehr interessante Seite. Ich habe jedoch eine spezielle Frage: Welche Tinte für Füllhalter entspricht farblich dem Farbton Pantone 640 bzw. RAL 5015?
    Danke für jede Hilfe.
    Viele Grüße, Constanze