Platinum 3776 Century Bourgogne; Medium

Neuestes Exemplar meiner Century-Sammlung ist der Bourgogne in seinem halbdurchsichtigen Burgunderrot. Zusammen mit der Golfplattierung der Akzente und der 14-K-Goldfeder ergibt sich ein stimmiges Bild, genau wie beim später lancierten Blue Chartres. Der Bourgogne kam im Juni 2012 in den Handel und wird als Spezialmodell weiterproduziert. Gegenüber den Modellen "Black in Black" mit vergoldeten oder rhodinierten Akzenten haben der Bourgogne und der Blue Chartres glattere Oberflächen und wirken etwas gediegener, wenn auch durchaus mit ihrer Leichtigkeit auch ein bißchen "plastikmäßig". Die ca. 10 EUR Aufpreis sind gut investiert, finde ich. Die Federn sind identisch zu den schwarzen Modellen. Einzig wegen der Music-Federn mit ihren beiden Federschlitzen und dem Spezialtintenleiter mit zwei Kanälen muß man nachfragen. Eine Montage ist prinzipiell einfach, ein Fachhändler wird sicher Auskunft gegen können, ob dies auch ermöglicht wird. Die übrigen Federn werden prinzipiell angeboten, das sind EEF (hier ultra EF genannt), EF, F, M, B und BB (hier C genannt) und eben evtl. die Music-Feder. 


Da ich immer mal wieder nach diesen Füllern gefragt werde und auch nach anderen Federstärken. Hier das Schriftbeispiel dieser M-Feder.

Die Feder ist durchaus deutlich breiter als die "schneidige" F. Selbst wenn manche F auch etwas breiter ausfallen (eher MF), so sind diese Federn etwas runder geschliffen, im Fluß deutlich kräftiger und saftiger. Das mag für manchen Leser interessant sein. Ich habe den Bourgogne mit einige Tinten probiert, die ich für passend hielt: Die Diamine sind bei den F sehr gute Partner für ansonsten eher gemäßigten Fluß. Mit den hochgesättigten und leicht fließenden Diamine finden diese Federn sehr gute Partner. Hier ist es differenzierter: Ich habe probiert die Diamine Red Dragon, die Syrah, die Monaco Red und die Montblanc Burgundy Red, die weniger gesättigt ist. 


Die schöne Red Dragon und die weinrote Syrah zeigten zuviel Sättigung. Die Montblanc wäre gut gegangen, vielleicht vom Fluß her optimal. Die hellere Monaco Red ist es dann fürs Erste geworden. Saftig, nicht zu übersättigt und mit schöner Schattierung. Man könnte daraus auch ableiten, daß Tinten wie die Platinum Blue-Black oder auch eine Pelikan Blau-Schwarz mit M vielleicht sehr gut harmonieren. Da noch ein Chartres Blue in B ankommen wird, werde ich weiter berichten. Die noch feineren Federn sind für mich eher nicht so interessant (außer EF bei einer breiter laufenden Tinte vielleicht), sind auch die C und Music eine Überlegung wert. Durch die sehr gute Kappendichtung (Slip and Seal) kann man sich leisten, solche Tinten einzusetzen und vielleicht auch die Pigment-Tinten zu prüfen. 


Hier noch der Vergleich zur Monaco Red mit der Soft Fine.


Zusammenfassende Beurteilung: Die 3776 Century der japanischen Firma Platinum sind funktionell sehr praxistaugliche Füllhalter. Wem das Design zusagt oder es akzeptieren kann als Montblanc-ähnlich und mit dem etwas kurzen Corpus ohne aufgesetzte Kappe in Verbindung mit dem geringen Gewicht leben kann, der bekommt einen robusten und einwandfrei gefertigen Füllhalter, der sicher ewig halten wird. Die recht große und in natura besonders schöne Goldfeder mit Herzloch ist im Gegensatz zu vielen anderen Federn "out of the box" sehr gut gefertigt. Die Federn schreiben immer sofort an und es gibt nie einen Aussetzer. Ich habe vier Century und einen President und sie schreiben immer. Überragend und sehr funktionell ist die Kappenabdichtung, die jedem anderen Produkt überlegen ist. Die Kappen gehen auch nicht auf. Das sorgt dafür, daß z. B. bei einer feinen Feder eine Tintenpatrone sehr lange hält. Der Tintenfluß ist einwandfrei und wird durch eine (klackernde) sehr große Metallkugel im Innern unterstützt. Die normal großen (und somit eher kleinen) eigenen Konverter sitzen wie die Patronen sehr fest im Griffstück und lösen sich nie. Die metallgeführte Abdichtung ist sehr solide. Wenn man das mit dem einfachen Kunststoff bei Sailor und Pilot vergleicht. 


Wie bei jedem Füllhalter stehen diesen objektiven Pluspunkten vielen andere zur Seite, evtl. auch entgegen. Die soliden Eigenschaften erlauben es sicher, solche Halter aus Japan zu bestellen oder man kauft eben beim exzellenten Fachhandel im benachbarten Ausland. Denn Platinum gibt es nicht in Deutschland. 


Für Fragen stehe ich gerne zur Verfügung. Nur Interesse und Mut!


Ich hoffe, der neuerliche Beitrag über Platinum, der nicht zum Kauf reizen, sondern in erster Linie informieren soll (das ist mir wichtig), hat euch Lesern gefallen.


Viele Grüße

Thomas


Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Marc (Mittwoch, 15 Oktober 2014 23:53)

    Wieder mal ein sehr schöner Bericht. Danke schon einmal dafür.

    Die Farbe des Füllers ist wirklich chic und das kleine Herzloch in der Feder ist nahezu einmalig. Schade das Platinum in Deutschl nicht angeboten wird. Liegt es hier am Design, blockiert montblanc den Füller für Deutschland?

  • #2

    pens and freaks (Donnerstag, 16 Oktober 2014 00:45)

    Danke.

    Antwort: ja