Königsblaue

Königsblaue Tinten haben, sicher nicht nur in Deutschland, den höchsten Marktanteil. Das liegt daran, daß sie zu einem überragenden Anteil in der Schule, aber wahrscheinlich auch bei anderen Vielschreibern eingesetzt wird.

 

Auf der Info-Seite haben ich bereits eine mögliche Grobeinteilung von Blautinten und deren Charakteristika gezeigt.

 

Hauptcharakteristika dieser königsblauen Tinten sind:

  • Mittleres Blau, meist eher durchschnittlich bis gering gesättigt
  • Wasserlöslichkeit
  • Teils auch "Killerbarkeit" (löschbar mit Tintenkiller); Letzteres ist in der Schule ein wichtiges Kriterium

 

Diese Tinten werden sehr häufig in Patronenform gekauft und es werden gerne die Patronen des Füllhalterherstelles verwendet, zumal die Haupt-Füllhalterhersteller eigene Patronenformen einsetzen.

 

Die bekanntesten Tinten sind:

  • Pelikan 4001 Königsblau
  • Lamy Blau
  • Montblanc Royal Blue
  • Parker Blau auswaschbar
  • Parker Blau permanent (keine wasserfeste Tinte)
  • Waterman Floridablau (jetzt: Serenity Blue)

Weitere Tinten sind:

  • Rohrer und Klingner Königsblau
  • Cleo Skribent Blau
  • J. Herbin Bleu Myosotis (mit diskretem Violettanteil)
  • Sheaffer Blau

Welche nehmen?

Das richtet sich nach folgenden Sachverhalten:

  • Verfügbarkeit? Die Pelikan, Lamy, Parker, Waterman und meist auch die Montblanc sind leicht zu bekommen und zudem preiswert bis auf die Montblanc
  • Preis-Leistungsverhältnis? Vom reinen Verkaufspreis her ist die R&K eine preiswerte, je nach Bezugsquelle äußerst preisgünstige Tinte
  • Gebinde? Wer mit Patronen schreibt, muß die unterschiedlichen Patronen berücksichtigen. Lamy, Parker (kompatibel mit Aurora), Waterman und Sheaffer haben ihre eigenen Standards. Die typische Pelikan-Standardpatrone kurz und lang ist auch mit den Herbin-Patronen kompatibel.
  • Killerbarkeit? Gut zu killern sind Pelikan, Lamy, Parker Blau auswaschbarn und R&K. Sheaffer muß ich noch nachreichen.
  • Sättigung und Fluß: In beidem ist die R&K überdurchschnittlich, der Fluß in der Herbin ist wirklich gut, sie trocknet aber sehr licht aus.

Es ist also, wie immer, eine Geschmackssache. Diese Tinten haben Vorteile in der leichten Auswaschbarkeit. Bewußt weggelassen habe ich die Stipula Deep Blue, die sehr viel heller ist, die Aurora Blau, die einen Violett-Schimmer hat und dunkler ist, die Visconti Blau, die inzwischen mehr grünliche Anteile hat und die OMAS Blau, die in den letzten Jahren in mehreren Farben daherkommt. Zwischenzeitlich ist man zu einem neutralen Blau zurückgekehrt, aber heller.

 

Von diesen Tinten habe ich einzig die Parker Blau auswaschbar schon Jahrzehnte nicht mehr geschrieben, sie ist wenig lebendig, wenig gesättigt und nicht besonders ausgeprägt im FLuß gewesen. Wahrscheinlich ist dies auch so geblieben. Ich möchte aber das nicht ausprobieren, weil das Faß dann herumstünde. Möglicherweise ist sie aber der Pelikan und Lamy doch recht ähnlich. Auch die teure Cleo Skribent sieht der Pelikan ähnlich.

 

Das vornehm blasse Blau der Herbin-Tinte ist etwas anders. In einem kräftig laufenden Halter kann sie eine Wucht sein. Preislich liegt sie deutlich höher. Eher leichteres Fließen als die Standardtinte.

 

Die Waterman Serenity Blue kenne ich noch als stark formalinartig riechende Floridablau und habe früher mit der gut saturierten und leicht laufenden Tinte sehr gern geschrieben. Dann wurde sie irgendwie umgestellt und der scharfe Geruch verschwand. Seither ist sie aber weniger gesättigt und heller, weniger strahlend, was mir nicht mehr so gefallen hat. Vielleicht muß ich mal wieder ein Fäßchen probieren. Die Patronen jüngeren Datums waren aber leider genau so. Ansonsten gilt diese Tinte, Killerbarkeit muß ich noch prüfen, in den USA als eine Standardtinte sehr guter Reputation.

 

Die Sheaffer Skrip Blau ist heute aus slowenischer Produktion, riecht nicht mehr formalinartig und ist nicht mehr so hell. Ein mittelblauer, neutraler Farbton recht guter Sättigung. Eine zurückhaltend strahlende Tinte, leider preislich höher angesiedelt als die Standardblauen anderer Hersteller. Auch hier: Killerbarkeit wird noch geprüft.

 

Die Montblanc Royal Blue ist teurer, kommt im wunderschönen und praktischen 60-ml-Glas und ist eine recht unauffällige Tinte, neutral, wenig aufregend, farblich der Parker permanent Blau recht ähnlichmit vielleicht doch etwas besserem Fluß. In ihren ausgewogenen Eigenschaften kann sie sich aber nicht von den anderen absetzen.

Meine Empfehlung?

Das ist leichter oder schwerer, wie man es nimmt. Keine Gruppe von Füllhalterschreibern ist so pragmatisch und praktisch wie die Königsblau-Schreiber. Killerbarkeit, Preis, Verfügbarkeit und evtl. die Patronenkompatibilität: Meist ist dann schon alles im Ausschlußverfahren entschieden.

 

Wenn ich persönlich mich für eine dieser Tinten entscheiden müßte, würde ich die ausgwogene und farblich sehr neutrale Rohrer und Klingner Königsblau entscheiden, ich kann diese Tinte aber auch besonders günstig im Künstlerbedarf einkaufen. Immer gefallen hat mir die Sheaffer Blau, auch im neuen Kleid. Die J. Herbin Bleu Myosotis mag ich aufgrund ihrer feinen Zurückhaltung auch sehr gut.

 

Ich würde mich über Rückmeldungen freuen und werde noch Schriftbeispiele beisteuern. Die ausführlichen Einzeltests findet Ihr in den Tintenbetrachtungen.

Schriftbeispiele

Fortsetzung folgt ...

Zum Vergleich: Aurora Blau
Zum Vergleich: Aurora Blau
Kommentare: 2
  • #2

    Thomas PAF (Donnerstag, 29 August 2013 19:45)

    Hallo Anne,
    es werden - soweit ich weiß - schwarze und königsblaue Tinten im 62,5-ml-Glas und internationalen Patronen angeboten. Ich könnte mir gut vorstellen, daß das Pelikan-Tinten sind. Sie werden recht teuer angeboten. Für mich lohnt ein Test nicht. Im Zweifelsfall: ausprobieren.

    Ich denke, die Tinten sind grundsätzlich identisch. Wahrscheinlich durch gewisse Verdunstungseffekte sind manche Tinten in der Patrone aber gesättigter. Bei den Lamy blau habe ich das beim Test des dialog 3 feststellen können.

    VG Thomas

  • #1

    Anne Petri (Donnerstag, 29 August 2013 09:05)

    Guten morgen,

    wie sind denn die Tinten von Graf von Faber-Castell? Ich habe da noch ein paar Patronen, die ich verschreibe. Die fiedert überhaupt nicht aus...

    Ist die Tinte in den Gläsern anders?